Bild Titel
Veranstaltung: Fachtagung für Hochwasser und Überflutungsschutz Veranstaltung: Fachtagung für Hochwasser und Überflutungsschutz

"Überflutung durch Starkregenereignisse - Ursachen, Folgen und Schutz"

12. Oktober 2017


mehr
Beschreibung

Klimawandel, Landwirtschaft und Urbanisierung, Gewässerausbau und Rodung von Wäldern. Dies sind nur einige Ursachen, die die Anzahl der auftretenden Überflutungen durch Wassermassen weltweit, aber auch gerade bei uns in Deutschland in den letzten Jahren haben steigen lassen. Unabhängig von Landnutzung und Bodenversiegelung treten in Folge von lokalen Starkregenereignissen plötzliche Überflutungen immer häufiger auf. Einen 100-prozentigen Schutz gegenüber solchen rasch auftretenden und heftigen Naturereignissen gibt es nicht. Sicherer dagegen ist eine objektbezogene Vorsorge von Gebäuden und Anlagen, die den potentiellen Schaden erheblich verringern oder gar vermeiden können.

Mit der HoWaFach - Fachtagung für Hochwasser- und Überflutungsschutz wollen wir Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand in der Hochwasser- und Überflutungsvorsorge geben. Es werden die möglichen Gefahren und Risiken aufgezeigt und objektbezogene Lösungsstrategien für gefährdete Einzelobjekte vorgestellt.

Das Kompetenznetzwerk Wasser und Energie aus Hof hat sich diesen Aspekten gewidmet und ein umfangreiches Dienstleistungsangebot für eine praxisbezogene und effiziente Eigenvorsorge gegenüber lokalen Starkregenereignissen entwickelt. Dieses reicht von kompetenter Beratung und Seminaren, über Risikoanalysen privater und öffentlicher Liegenschaften, bis hin zu Schutzmaßnahmen für Gebäude und Anlagen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine informative Veranstaltung, mit der Möglichkeit eines intensiven Erfahrungsaustausches.

Einladung und Anmeldung

Veranstaltung: Die digitale Zukunft der Versorgung in unserer Region Veranstaltung: Die digitale Zukunft der Versorgung in unserer Region

Digitalisierung und IT-Sicherheit

Kommunale Versorgung im Wandel

28. September 2017


mehr
Beschreibung

Energieversorger stellen mit ihrer Infrastruktur, ihren Netzen für Elektrizität, Gas, Wärme und Wasser das reibungslose Funktionieren des Lebens und Wirtschaftens in ihrem Versorgungsgebiet sicher. Sie werden aufgrund zunehmender Anforderungen an Flexibilität, Reaktionsvermögen und ein verändertes Dienstleistungsportfolio in den kommenden Jahren die Digitalisierung in ihren Unternehmen erheblich vorantreiben. Vor allem der Wechsel von einer zentralen Erzeugung elektrischer Energie aus Großkraftwerken hin zu einer ansteigenden dezentralen, stark fluktuierenden Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen innerhalb des eigenen Territoriums treibt den Bedarf an sektorenübergreifender Regelung der Netzstabilität und Steuerung der Versorgungsanlagen durch Digitalisierung enorm voran.

Zukünftig sollen Flexibilitätsreserven im Gas- und Wasserbereich genutzt werden, um für netzstablisierende Maßnahmen im elektrischen Netz bereits auf lokaler Ebene sorgen zu können. Auch dafür ist Digitalisierung erforderlich. Mit der wachsenden Anzahl von datentechnisch vernetzten Geräten und Systemen wächst allerdings auch die Gefahr von Cyber Attacken aller Art.

Die Risiken der Digitalisierung bieten jedoch in erster Linie große Chancen. Die Versorger erhalten durch die Erweiterung ihres Aufgabenbereichs und ihrer Verantwortung sowie die entsprechenden Förderprogramme die Möglichkeit, ihre

Infrastruktur zu modernisieren. Gleichzeitig liefert die Digitali-sierung ganz neue Geschäftsmöglichkeiten und Geschäftsmo-delle.

In dieser Initialveranstaltung wollen wir Ihnen die neuen spannenden Themen rund um Ihre Versorgungszukunft näher bringen und Sie motivieren, sich aktiv an den folgenden Projekten zu beteiligen.

Einladung und Anmeldung

Veranstaltung: Fachtagung für Hochwasser und Überflutungsschutz

"Überflutung durch Starkregenereignisse - Ursachen, Folgen und Schutz"

12. Oktober 2017


mehr
Veranstaltung: Fachtagung für Hochwasser und Überflutungsschutz
Beschreibung

Klimawandel, Landwirtschaft und Urbanisierung, Gewässerausbau und Rodung von Wäldern. Dies sind nur einige Ursachen, die die Anzahl der auftretenden Überflutungen durch Wassermassen weltweit, aber auch gerade bei uns in Deutschland in den letzten Jahren haben steigen lassen. Unabhängig von Landnutzung und Bodenversiegelung treten in Folge von lokalen Starkregenereignissen plötzliche Überflutungen immer häufiger auf. Einen 100-prozentigen Schutz gegenüber solchen rasch auftretenden und heftigen Naturereignissen gibt es nicht. Sicherer dagegen ist eine objektbezogene Vorsorge von Gebäuden und Anlagen, die den potentiellen Schaden erheblich verringern oder gar vermeiden können.

Mit der HoWaFach - Fachtagung für Hochwasser- und Überflutungsschutz wollen wir Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand in der Hochwasser- und Überflutungsvorsorge geben. Es werden die möglichen Gefahren und Risiken aufgezeigt und objektbezogene Lösungsstrategien für gefährdete Einzelobjekte vorgestellt.

Das Kompetenznetzwerk Wasser und Energie aus Hof hat sich diesen Aspekten gewidmet und ein umfangreiches Dienstleistungsangebot für eine praxisbezogene und effiziente Eigenvorsorge gegenüber lokalen Starkregenereignissen entwickelt. Dieses reicht von kompetenter Beratung und Seminaren, über Risikoanalysen privater und öffentlicher Liegenschaften, bis hin zu Schutzmaßnahmen für Gebäude und Anlagen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine informative Veranstaltung, mit der Möglichkeit eines intensiven Erfahrungsaustausches.

Einladung und Anmeldung

Veranstaltung: Die digitale Zukunft der Versorgung in unserer Region

Digitalisierung und IT-Sicherheit

Kommunale Versorgung im Wandel

28. September 2017


mehr
Veranstaltung: Die digitale Zukunft der Versorgung in unserer Region
Beschreibung

Energieversorger stellen mit ihrer Infrastruktur, ihren Netzen für Elektrizität, Gas, Wärme und Wasser das reibungslose Funktionieren des Lebens und Wirtschaftens in ihrem Versorgungsgebiet sicher. Sie werden aufgrund zunehmender Anforderungen an Flexibilität, Reaktionsvermögen und ein verändertes Dienstleistungsportfolio in den kommenden Jahren die Digitalisierung in ihren Unternehmen erheblich vorantreiben. Vor allem der Wechsel von einer zentralen Erzeugung elektrischer Energie aus Großkraftwerken hin zu einer ansteigenden dezentralen, stark fluktuierenden Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen innerhalb des eigenen Territoriums treibt den Bedarf an sektorenübergreifender Regelung der Netzstabilität und Steuerung der Versorgungsanlagen durch Digitalisierung enorm voran.

Zukünftig sollen Flexibilitätsreserven im Gas- und Wasserbereich genutzt werden, um für netzstablisierende Maßnahmen im elektrischen Netz bereits auf lokaler Ebene sorgen zu können. Auch dafür ist Digitalisierung erforderlich. Mit der wachsenden Anzahl von datentechnisch vernetzten Geräten und Systemen wächst allerdings auch die Gefahr von Cyber Attacken aller Art.

Die Risiken der Digitalisierung bieten jedoch in erster Linie große Chancen. Die Versorger erhalten durch die Erweiterung ihres Aufgabenbereichs und ihrer Verantwortung sowie die entsprechenden Förderprogramme die Möglichkeit, ihre

Infrastruktur zu modernisieren. Gleichzeitig liefert die Digitali-sierung ganz neue Geschäftsmöglichkeiten und Geschäftsmo-delle.

In dieser Initialveranstaltung wollen wir Ihnen die neuen spannenden Themen rund um Ihre Versorgungszukunft näher bringen und Sie motivieren, sich aktiv an den folgenden Projekten zu beteiligen.

Einladung und Anmeldung

zurück

Anfahrt