Forschungsprojekte und Kooperationen

Klassik.Hör.Bar Digitale Transformation des Symphonieorchesters

Deutschland ist das Land der kulturellen Vorreiter, der Weltmarktführer, der Ingenieure und großen technologischen Ideen. Von Goethe und Wagner über das Bauhaus und die HfG Ulm bis hin zu Siemens und Kuka. In den Zeiten der fundamentalen digitalen Transformation stehen wir gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen gegenüber. Gleichzeitig entstehen durch die Digitalisierung aber auch bisher ungeahnte Möglichkeiten in der Analyse, Visualisierung und Kommunikation.

Diese neuen Möglichkeiten gilt es in dem Forschungsprojekt “Klassik.Hör.Bar” in Kooperation mit den Hofer Symphonikern zu entwickeln und nutzen, um die Arbeitsweise eines Symphonieorchesters zu analysieren und zu erklären. Mit neuesten Methoden der Bewegungsanalyse und der Visualisierung in der Virtuellen und Erweiterten Technologie vermitteln wir die vielfältigen Aspekte bis zur einer Aufführung einem breiten Publikum über interaktive Systeme - von der interaktiven Website über Apps bis hin zu immersiven Virtual Reality Erlebnissen.

http://www.hofer-symphoniker.de

JuniorLab Berlin

Im Junior Lab in Berlin lernen Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren die kreativen Möglichkeiten von Hard- und Software spielerisch kennen. Eine Woche lang bauen sie Superhelden, komponierten Lieblingslieder auf selbstgebauten Instrumenten und gestalteten intelligente Kleidung.

Die Teilnehmer der Workshops lernen dabei in den Oster- und Herbstferien Begriffe der Digitalisierung wie Arduino, Creative Coding, Löten, 3D Druck oder Wearables kennen. Begriffe auf die auch unsere Studierenden im Rahmen ihres Mediendesign-Studiums treffen. Das Junior Lab richtet sich daher auch an unsere zukünftigen Studierenden.

Studierende des Studiengangs Mediendesign sind regelmäßig Mentoren im Juniolab und vermitteln Wissen, das sie im Studium selbst erlernt haben.

http://www.juniorlab.de

CoLearning Lab

Im Forschungsprojekt CO-LEARNING LAB wurden in Kooperation mit dem Innovations-Zentrum Kronach für Unternehmen in Nordbayern Methoden, Werkzeuge und Workshops nach dem Prinzip “Junior Lab” entwickelt, um einen spielerischen Einstieg in die Welt der Digitalisierung zu schaffen und um diesen gemeinsam zu meistern.

Die neuen Herausforderungen der Digitalen Transformation in der Produktions- und Arbeitswelt, heißen Industrie 4.0, Internet of Things, Additive Produktionsformen (3D Druck), Big Data, Visual Analytics und Virtual / Augmented Reality. Diese lernten Mitarbeiter kennen, in dem sie zusammen experimentieren und in dieser Konstellation eine intrinsische Motivation gegenüber der digitalen Transformation der Arbeitswelt entwickelten. Agile Entwicklung wurde direkt erfahrbar, weil in kürzester Zeit Konzepte erdacht und umgesetzt wurden.
Im Rahmen des Projekts wurden Workshops mit Mitarbeitern von mittelständischen Unternehmen und Auzubildenden durchgeführt. Die Dokumentation und das Set der Methoden befindet sich auf der Projektseite:

http://colearninglab.campus-muenchberg.de/eindruecke/

https://iz-k.de

Richard Wagner Museum

Wahnfried als Labor

Seit 2016 haben wir jedes Jahr die Möglichkeit bekommen im Richard Wagner Museum in Bayreuth auszustellen. Dabei verwandelt sich das ganze Gebäude in ein interaktives Labor mit vielseitigen Projekten zu spannenden Themen. In diesem Jahr arbeiten unsere Studenten nicht nur an den Projekten, sondern wirken aktiv am Ausstellungsdesign mit. Dabei entwickeln sie Konzepte für den Aufbau, gestalten interaktive und informative Exponate und erleben hautnah mit, welche Problemstellungen bei der Vorbereitung einer Ausstellung auftreten können und welche Variablen beachtet werden müssen, damit ein solches Projekt gelingt.

 

Rifts and Scratches 2017: http://wagner2017.campus-muenchberg.de/

Spooky Wagner 2016: http://ixd-hof.de/spookywagner/

Bayerische Theatertage

"An den 35. Bayerischen Theatertagen in Hof waren auch Studierende des Fachbereichs Mediendesign unserer Hochschule beteiligt. Im Seminar "Editorial" bei Prof. Claudia Siegel entwarfen die Studierenden den visuellen Auftritt der Bayerischen Theatertage, der Anfang Mai im Hofer Stadtbild allerorts zu sehen war. Fahnen und Plakate riefen mit entschiedenen Gesten und signifikantem Rot zum "Schichtwechsel" auf. Das Motto der Theatertage gab Anstoß zu einer politischen Diskussion über die Veränderung von Arbeit und Machtverhältnissen, über individuelle Lebensentwürfe und gesellschaftliche Wertvorstellungen. Darüber hinaus experimentierten die Studierenden in den Seminaren "Interaction und Information Design" bei Prof. Michael Zöllner mit Projektionen, intelligenten Automaten, Virtual Reality und gestalteten klassische Informationsgrafiken, welche die Entstehung, Organisation und Finanzierung eines Bühnenstücks im Theater erklären. Wie die bayerische Theaterlandschaft - deren verschiedene Formate, Stoffe und Spielweisen -, so zeigte sich auch in den Arbeiten der jungen Designer eine Vielfalt an Gestaltungsansätzen und Kompetenzen. Die Arbeiten wurden im Rahmen des Festivals im Theater Hof ausgestellt und werden zur Designblick auf dem Campus Münchberg am 7. und 8. Juli nochmals zu sehen sein."

- Auszug aus dem Campusmagazin "Campuls" vom März 2017

Okinesio

Im Forschungsprojekt okinesio von Prof. Michael Zöllner entwickelte sein Team einen sicheren und offenen Aktivitätstracker, der den Datenschutz ernst nimmt und dem Benutzer die Entscheidung über seine Daten zurückgibt.


Das Team, bestehend aus wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studenten aus den Bereichen Interaction und Information Design, entwickelte und produzierte die Hardware in Form eines Fitnessarmbands auf der Basis von Arduino (Open Hardware) und entwarf die Visualisierung der erfassten Bewegungsdaten als D3.js App (Open Source), um eine sichere und offene Bewegungsanalyse zu ermöglichen.

Das Projekt wurde bei den Coburger Designtagen, der iWoar Konferenz des Fraunhofer IGD Rostock, der HCI Konferenz in Toronto und der Münchner MCBW vorgestellt. Bei der Startup-Night der MCBW stellte sich das Team als Startup Kooperationspartnern und Investoren vor.

http://www.okinesio.de

Bleed / Schokofabrik

In Kooperation mit dem Kleidungslabel bleed und der Schokofabrik in Bayreuth gestalteten Studierende interaktive Informationsgrafiken um das Thema Skateboarding. Es entstanden 3D-gedruckte Skateparks, Skateboards, die Kräfte über Licht darstellten und VR-Simulatoren.

https://www.bleed-clothing.com
https://www.schoko-bayreuth.de

Anfahrt

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000