Mediendesign im Überblick

Details zum Studiengang

Service Design und Interfacedesign sind Kernthemen der Lehre im Mediendesign-Studiengang. Im Rahmen dieser Kernthemen werden die klassischen Themen des Mediendesign gelehrt: Typo/Layout, Editorial Design, Webgestaltung, Corporate Design, Fotografie, AV Medien etc.


Service Design
Die Methoden des Servicedesign tragen einerseits dazu bei, das eigene kreative Potenzial zu erkennen und im Team sinnstiftend einzusetzen, um so eine optimierte Basis für Innovation zu schaffen. Andererseits dienen diese Methodiken dazu, Kundenbedürfnisse und Märkte zu analysieren, um überhaupt erst zu erfahren, was tatsächlich der Bedarf ist. Dies macht den engen Zusammenhang von Design und Wirtschaft deutlich, aber auch, dass Nachhaltigkeit nur durch geeignete Methodiken möglich wird (siehe: http://thinking.designismakingsense.de).

Interfacedesign (Medien-, Geräte- und Informationssteuerung: Web, mobile, Augmented Reality, Bedienelemente etc.) wird erst an 10% der deutschen Designhochschulen gelehrt. Unserer Medien- und Informationsgesellschaft kann aber nur dank gut entwickelter Interfaces der Zugang zu Informationen möglichst unkompliziert zugänglich und das Bedienen komplexer Geräte ermöglicht werden. Interfacedesign ist somit ein Kernthema unserer Gesellschaft und zusammen mit Servicedesign die ideale Kompetenz für eine erfolgreiche Designer-Karriere.

So werden für diesen Studiengang Unterscheidungsmerkmale möglich, die sich für die Studierenden als Wettbewerbsvorteile am Arbeitsmarkt auszahlen und auch den Zugang zu Führungspositionen bzw. die Gründung eigener Büros erleichtert.

Wer Kreativität als Zukunftskompetenz und Design als Wirtschaftsfaktor erkennt, wird im Bachelor-Studiengang Mediendesign an der Hochschule Hof/Campus Münchberg ideale Voraussetzungen vorfinden.

Kommunikationsdesign versus Mediendesign

Im Gegensatz zu Studiengängen für "Kommunikationsdesign" bzw. "Visuelle Kommunikation" verweist der Studiengang Mediendesign an der Hochschule Hof/ Standort Münchberg bereits in seiner Bezeichnung, dass er sich grundsätzlich und somit mit allen Varianten von analogen wie digitalen Medien befasst und seine Lehre nicht nur auf die Visualisierung und die Kommunikation mit Medien konzentriert, sondern ebenso die Gestaltung und die theoretische Auseinandersetzung mit Information und Interaktion mit einbezieht. Kommunikationsdesign konzentriert sich auf die äußere Wirkung, analysiert dabei die Anwenderreaktion, um z. B. die Werbewirkung zu optimieren und orientiert sich so verstärkt an den Interessen der Auftraggeber. Mediendesign hingegen ist am Anwender, am Endverbraucher ausgerichtet und ermöglicht dem Auftraggeber so über die für den Anwender spürbare Qualität den gewünschten Erfolg. Zum Mediendesign gehört ebenso die Einbeziehung von Interaktion und aktueller Usability-Strategien, als auch die Berücksichtigung des Erlebens am Produkt, um so User Experience Design bzw. Servicedesign zu schaffen.

Bewerbung und Eignungsprüfung

Anmeldung, Eignungsprüfung, Info zur Bewerbungsmappe:

Aufnahmeverfahren ohne Mappe
Für die Bewerber des Studiengangs Mediendesign an der Hochschule Hof/ Campus Münchberg wird es nicht erforderlich sein, als Bewerbungsvorraussetzung eine Mappe mit gestalterischen Arbeitsproben vorzubereiten.
Die gestalterische Kompetenz wird mit Hilfe einer kreativen Hausarbeit und der Präsentation dieser Arbeit festgestellt. Es wird allerdings empfohlen, zusätzliche gestalterisch/kreative Arbeitsproben zur Präsentation mitzubringen, um im Zweifelsfall ergänzend Kompetenzen unter Beweis stellen zu können. Wesentliche Grundlage der Feststellung der kreativ/gestalterisch Kompetenz ist allerdings die Hausarbeit und deren Präsentation.
Alle Bewerber, die sich bis zum 15.06. [ Informationen zur Anmeldung und Link zum Primuss Portal (Freischaltung erfolgt ab 15.05.) ] angemeldet haben, erhalten die Chance, ihre kreativ/gestalterische Kompetenz mit der gestalterischen Hausarbeit und der Präsentation dieser Arbeit vor Ort in Münchberg unter Beweis zu stellen.
Das Thema der Hausarbeit und einen der beiden Präsentationstermine werden den Bewerbern nach Ablauf der Bewerbungsfrist (15.06.) umgehend per Email mitgeteilt.
Die Präsentationen werden auf zwei Tage verteilt und finden am Standort der Hochschule Hof/Standort Münchberg (Kulmbacherstr. 76; Münchberg) statt.
Jeder Bewerber muss nur an einem dieser Tage erscheinen. Für ihre Präsentation haben die Bewerber 7 Minuten Zeit.
Die Bewerber werden innerhalb einer Woche nach der Präsentation darüber informiert, ob sie auf Grundlage ihrer gestalterischen Hausarbeit und ihrer 7-minütigen Präsentation zum Studiengang Mediendesign zugelassen wurden.

Online-Bewerbung und Eignungsprüfung

Design + Business = Kreativ+

"Interaktion ist die gefühlte Begeisterung zwischen Anwender und Produktaussage. Durch die Integration von Design und Wirtschaftskompetenz lernen unsere Studierenden, Produktsprache, Interaktion und Markenkommunikation professionell und erfolgreich zu verbinden."

Prof. Torsten Stapelkamp

Ein wesentliches Ziel dieses Studiengangs ist es, die Designausbildung als gestalterisch/ kreative Vorbereitung für Informations- und Kommunikationskonzepte zu betreiben, aber ebenso als Basis für Innovation und als Unterstützung zur Entwicklung kreativer, nachhaltiger Strategien innerhalb wirtschaftlicher Entscheidungsprozesse zu vermitteln.

Insbesondere im Grundstudium geht es darum, die schöpferischen und kreativen Kräfte, die Wahrnehmungs- und Darstellungsfähigkeit und das analytische Denken der Studierenden zu wecken und zu fördern. Die Lehre kreativer Kompetenz steht dabei im Vordergrund, aber es wird auch gelehrt, die hohe wirtschaftliche Bedeutung von Design besser in ökonomische Abläufe einbringen zu können. Es geht darum, der hohen Relevanz des Designberufes gerecht zu werden.
Auch wenn Designmanagement in der Kreativebranche oft als zu betriebswirtschaftlich interpretiert wird, müssen sich Designer zunehmend mit strategischen Fragestellungen auseinandersetzen. Der Anteil der beratenden Tätigkeit hat deutlich zugenommen. Immer mehr Designagenturen betreiben auch Consulting. Corporate Design ist im Studiengang Mediendesign ein wichtiger Bestandteil der Lehre und Forschung. Die Gestaltung von Interfaces und auch die Auseinandersetzung mit Interaktivität haben stets auch damit zu tun, das Image eines Produktes, eines Unternehmens oder einer Dienstleistung zu gestalten. Interaktivität bedeutet auch die Kommunikation zwischen Marke und Kunde.

Durch den Studiengang Mediendesign an der Hochschule Hof werden die Designstudierenden in die Lage versetzt, neben ihren gestalterischen Schwerpunkten ganzheitliche Designlösungen entwickeln zu können. Sie lernen, auch bei interdisziplinären Projekten den Überblick zu bewahren und ihre Arbeit in einen Kontext einzuordnen.

Ein weiteres Ziel ist es, die Bedeutung des Designs als eines der wichtigsten Marketinginstrumente zu propagieren, Servicedesign und Interfacedesign an der Hochschule Hof als Synergiethemen von Design und Marketing und die Hochschule selber als wichtigen Ausbildungsstandort für die Creative Industries zu etablieren.

Design hat in der Kultur sowieso, aber allgemein für die Gesellschaft und die Wirtschaft eine sehr hohe Bedeutung, die in der Lehre und Forschung unseres Bachelor-Studiengangs Mediendesign besondere Beachtung findet. Design stellt eines des wichtiges Marketinginstrument dar und die allgemeine Kreativwirtschaft ist - vom Umsatz her betrachtet - in Deutschland die drittwichtigste Wirtschaftsbranche direkt nach der Automobilbranche (Allianz deutscher Designer e.V.).

Wer Kreativität als Zukunftskompetenz und Design als Wirtschaftsfaktor erkennt, wird im BA-Studiengang Mediendesign an der FH Hof/ Standort Münchberg ideale Voraussetzungen vorfinden. Die Angebote entsprechender Master-Studiengänge sind bereits vorhanden bzw. in Vorbereitung. Der Studiengang Mediendesign an der Hochschule Hof/ Standort Münchberg zeichnet sich unter anderem dadurch aus, die wirtschaftliche Bedeutung von Design herauszustellen und entsprechend dieser Bedeutung ein geeignetes Lehrangebot bereitzustellen, dass auf kreative Kompetenz vorbereitet ohne dabei zu vernachlässigen, dass Design eine sehr hohe wirtschaftliche Relevanz hat und Designer mit ihrer Arbeit maßgeblich zum Erfolg von Produkten und Dienstleistung beitragen.
Das Thema Design wird dabei in Lehre und Forschung als ein sehr wichtiges Element im Marketing und Kreativität allgemein aber insbesondere auch für die Wirtschaft als Grundlagenkompetenz für Innovation vermittelt. Die Integration des Studiengangs Mediendesign in die Fakultät Wirtschaftswissenschaften ist daher eine bewusste Entscheidung, um zusätzlich zur künstlerisch/ gestalterischen auch eine wirtschaftliche Kompetenz vermitteln zu können und den Hochschulstandort Hof u.a. zu einem wichtigen Unterstützer der Creative Industries auszubauen.

"Culture and Creative Industries in Germany" - Unesco-Kommission e.V.
"Kultur-/ Kreativwirtschaft" - Culture Industries

Anfahrt