Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union und kann auf eine 30 Jährige Geschichte zurückblicken. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. 

Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

Das Programm ist in mehrere Teilbereiche unterteilt.

Der größte Teil ist der Förderung von Lernmobilitäten von Einzelpersonen vorbehalten.

In der Vergangenheit hat sich das Erasmusprogramm stark an den akademischen Zeiträumen orientiert. Dies ist in dieser Form nicht mehr der Fall. Nun gibt es eine projektorientierte Sichtweise, die zu entscheidenden Änderungen, im Vergleich zum Vorgängerprogramm, führt.

Eine weitere Neuerung ist, dass Erasmus+ über den europäischen Rahmen (Programmländer) hinausgeht. Dies hat zur Folge, dass Maßnahmen mit außereuropäischen Partnern (Partnerländer) möglich sind.

Leitaktion 1 - Programmländer

Leitaktion 1 - Partnerländer

Bis Juli 2019 (Verlängerung wird beantragt) können Mobilitäten von und zu russischen und kasachischen Partnerhochschulen gefördert werden:

  • Plekhanov  - Russian University of Economics, Russland, Moskau
  • Ural Federal University, Russland, Jekatarinburg

Studierende die nach Russland gehen, erhalten eine Förderung von 650,-  je Monate (i.d.R für 5 Monate je Semester) und eine Reisekostenpauschale (Moskau: 275,- €; Jekatarinburg: 530,- € ).

  • Taraz State University, Kasachstan, Taraz

Für beide Länder gilt, Studierende die an die Hochschule Hof kommen, erhalten, neben der Reisekostenpauschale (Taraz: 820,-€), 800,- je Monat (i.d.R für 5 Monate je Semester). Ansonsten gelten die selben Regelungen, wie für Erasmus+ mit Programmländern.  Entsprechend entnehmen Sie bitte alles weitere dazu, aus den Unterseiten (zum Vergleich hier die Infos zu den Incoming Mobilitäten bei Lehr- und Weiterbildungszwecken nach Hof). 

Bis Juli 2017 (Verlängerung wird beantragt) konnten Mobilitäten von und zu indischen Partnerhochschulen gefördert werden. Die möglichen Hochschulen in Indien waren:

  • International Institute of Information Technology Bangalore (IIIT-B)
  • Indian Institute of Technology Madras (IIT Madras)
  • Indian Institute of Technology Guwahati (IIT Guwahati)
  • PSG Tech and PSG Insitute of Management Coimbatore (PSG)
  • Vishwakarma Institute of Technology Pune (VIT)
  • National Law School India-International University Bangalore (NLSIU)
  • National Institute of Design, Ahmedabad (NID)
  • Nirma University, Ahmedabad (Nirma)

Incoming Studierende wurden mit 850 € im Monat und einer Reisekostenpauschale von einmalig 820 € gefördert.

Leitaktion 2 - Strategische Partnerschaften

folgt

Leitaktion 2 - Kapazitätsaufbau in der Hochschulbildung

folgt

Leitaktion 2 - Wissensallianzen

folgt

Erasmus Mundus Joint Master Degrees

folgt

Haftungsklausel

Diese Projekte wurden mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Weitere Informationen

Erasmus Charta for Higher Education (ECHE): beschreibt Rechte und Pflichten allgemein

Erasmus Studierendencharta: beschreibt die Rechte und Pflichten speziell für Studierende

Codelisten: Hier finden Sie die relevanten Codes, die zum Ausfüllen der Formulare benötigen

European Policy Statement: EPS beschreibt in aller Kürze die Kooperationsstrategie der Hochschule

Ansprechpartner

Jörg Noldin | University of Applied Science Hof

Jörg Noldin

Erasmus+ Koordinator

Ausland / Service / Karriere (ASK)
International Office

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: A 015
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3316
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 3316
E-Mail: joerg.noldinhof-university.LÖSCHEN.de

 

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim:

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Kennedyallee 50
53115 Bonn

Tel.: +49(0)228/882-8877
Fax: +49(0)228/882-555

E-Mail: erasmusdaad.LÖSCHEN.de
Homepage: www.eu.daad.de

Anfahrt