Klimaschutzkonzept

Klimaschutz an der Hochschule Hof

Die immer häufiger auftretenden Wetterextreme in aller Welt aber auch bei uns in Deutschland sind nach Meinung vieler Forscher auf den Klimawandel, oder konkreter, auf die globale Erwärmung zurückzuführen. Das Abschmelzen von Gletschern und Polen, Dürreperioden, Stürme und Überschwemmung sind eindeutige Indizien des Klimawandels. Als wichtigste Ursache dafür wiederum gelten Treibhausgase, allen voran das Kohlendioxid, endstehend aus fossilen Brennstoffen.
Die globale Herausforderung besteht nun darin, diese Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Dies ist auch das Ziel der deutschen Bundesregierung. Bis 2020 sollen die Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid um mindestens 40 % gegenüber dem Stand von 1990 gesenkt werden. Bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 %.

Auch die Hochschule Hof setzt sich aktiv für den Klimaschutz und Umweltschutz ein. Ihr Ziel ist es, Ressourcen zu schonen und die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren. Daher hat sie bereits in der Vergangenheit Maßnahmen zur Energieverbrauchs- und CO2 Reduzierung und somit zum Klimaschutz umgesetzt. So wurde beispielsweise die Heizungsanlage am Campus Münchberg von Heizöl auf Pellets umgestellt, wodurch der CO2- Ausstoß im Bereich Gebäude- Heizung um ein Vielfaches gesenkt werden konnte. Ein wesentlicher Schritt zur CO2- Minimierung an der Hochschule, ist der Bezug von „grünem“ Strom der aus erneuerbaren Energien gewonnen wird, an beiden Standorten.
Im Jahr 2015 hat sich die Hochschulleitung dazu entschlossen, dem gesamten Thema Umweltschutz noch mehr Gewichtung zu geben und die Stelle eines Umweltbeauftragten besetzt. Ein Ziel ist die Einführung eines Umweltmanagementsystems an der Hochschule.
Um weitere Möglichkeiten zur Energie- und CO2-Reduzierung zu prüfen, wurde von der Hochschulleitung beschlossen, ein integriertes Klimaschutzkonzept in Auftrag zu geben. Das Konzept dient als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzanstrengungen. Im integrierten Klimaschutzkonzept sollen alle klimarelevanten Prozesse, Abläufe sowie Gebäude und Anlagen berücksichtigt werden.

Das Konzept soll aufzeigen, welche technischen und wirtschaftlichen Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen bestehen und welche Maßnahmen zur Verfügung stehen, um kurz-, mittel- und langfristig Treibhausgasemissionen einzusparen und Energieverbräuche zu senken. Gleichzeitig legt es Ziele fest zur Minderung der Treibhausgasemissionen und beschreibt, wie die Erfüllung dieser Ziele weiterverfolgt werden kann.
Die Kollegen der Stabstelle Infrastruktur und Umweltmanagement begleiten das Projekt.
Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit www.bmu.de mit dem Forschungszentrum Jülich GmbH als Projektträger
www.ptj.de.
Das Klimaschutzkonzept soll sich an der Erreichung der nationalen Klimaschutzziele orientieren.
Momentan läuft die Suche nach einem geeigneten Ingenieurbüro. Dazu läuft Deutschlandweit eine Ausschreibung entsprechend der Vergaberichtlinien.

Anschaffung E-Mobil.pdf
Artikel Campuls 3-2016 Klimaschutz.pdf
Präsentation Klimaschutzkonzept Hochschule Hof.pdf

März 2016

Bernd Goerke

Stabsstelle Infrastruktur / Umweltmanagement
Umweltingenieur

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: A 228
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3108
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 3108
E-Mail: bernd.goerkehof-university.LÖSCHEN.de

 

Anfahrt

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000