Institut für angewandte Biopolymerforschung der Hochschule Hof (ibp)

Das Institut versteht sich als Kompetenzträger für industrielle Anwendungen von Biokunststoffen/Biopolymeren mit dem Ziel der Produktentwicklung und Ressourcenschonung. Es bildet die Brücke zwischen internationaler Forschung und Entwicklung in diesem Bereich und der eigenen Produktentwicklung in Unternehmen.

Im Fokus der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten stehen die Unabhängigkeit von erdölbasierten Produkten, die Reduzierung des Plastikmülls sowie die Verhinderung der Bildung von Mikroplastics. ​​​​  https://www.ibp-hof.de

Bioplastics - Scientific and Industrial Trends

Tagung im Rahmen des Wissenstransferprojekts BiopolyMEHR

corner

Termin:                                23.02. – 24.02.2022

https://www.ibp-hof.de

News

Ibp becomes international – different cultures meet each other

Corner

Derzeit arbeiten bei uns am Institut für angewandte Biopolymerforschung gleich drei internationale Mitarbeiter. Jeder von ihnen mit einem anderen kulturellen Hintergrund, unterschiedlicher Aufenthaltsdauer in Hof und mit einem anderen Ziel. Eine Sache haben allerdings alle drei gemeinsam: das Interesse an nachwachsenden Rohstoffen und den Einsatz von Biokunststoffen.

Der altgedienteste International ist derzeit Selamu Temesgen, welcher im Rahmen seiner externen Promotionsarbeit am Ethiopian Institute of Textile and Fashion Technology insgesamt bereits seit über einem Jahr zu unserem Team zählt. Er beschäftigt sich in seiner Arbeit intensiv mit der Herstellung und der Verarbeitung von thermoplastischer Stärke. Hierbei untersucht er unterschiedliche Stärketypen und biobasierte Weichmacher in verschiedenen Gewichtungen, mit dem Ziel einer anschließenden Faserherstellung. Im Bild sieht man Ihn mit Biopolymerfasern, die bereits aus Stärke hergestellt wurden. Sein Herkunftsland ist Äthiopien.

Seit knapp einem Monat ist der Erasmus-Austauschstudent Diego Torri von der Universität Brescia bei uns am ibp für seine Masterarbeit. Im Rahmen seiner Arbeit beschäftigt er sich mit der Verarbeitung und dem Einsatz unterschiedlicher biogener Nebenprodukte in einer Biopolymermatrix. Hierbei betrachtet er beispielsweise den Trocknungs- und Mahlprozess von Agrar- und Lebensmittelnebenprodukten genauer. Der Masterrand wird von unserer Nachwuchsforschergruppe fachlich betreut. Im Bild sieht man Ihm mit vorgebrochenen und feingemahlenen Fruchtkernen. Sein Herkunftsland ist Italien.

Seit ein paar Wochen ist unser neuer externer Promovend Prakash Gautam von der Tribhuvan University Kathmandu aus Nepal am Institut eingetroffen. Er wird sich für die nächsten 2 Jahre intensiv mit dem Thema der Faserverstärkung in einer Biopolymermatrix auseinandersetzten. Hierbei sollen Zusammenhänge zwischen den thermischen und mechanischen Eigenschaften, sowie der biologische Abbau der reinen Fasern und der Polymere im Vergleich zu einem Verbund näher analysiert und betrachtet werden. Im Bild sieht man ihn mit dem Kunststoffgranulat Polylactid Acid (PLA) sowie einem Compound, welches als Matrix für den Faserverbund dienen soll. Sein Herkunftsland ist Nepal.

Wissenstransferprojekt „BioDIGI“, Kick-Off-Meeting

Corner

Am Donnerstag, 14.10.2021, startete mit dem Kick-Off-Meeting das neue Wissenstransferprojekt „BioDIGI“ des ibp. In diesem Projekt soll durch einen grün-digitalen Wissenstransfer von der Hochschule zu den Unternehmen der Wirtschaftsregion Oberfranken ein Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit geleistet und die Wettbewerbsfähigkeit der Region aufrecht erhalten werden.
Das Projekt „BioDIGI“ beschäftigt sich mit dem produktionstechnischen Einsatz bzw. der produktionstechnischen Verarbeitung von Biokunststoffen und Biokunststoffrezyklaten unter Verwendung verschiedener Verfahren der Kunststoffverarbeitung. Im Gegensatz zum bisherigen Wissenstransferprojekt „BiopolyMEHR“, das einen primär rohstofftechnischen Charakter hat, setzt sich das Projekt „BioDIGI“ detailliert mit der verarbeitungstechnischen Komponente auseinander, welche mittels moderner Kameratechnik für die Teilnehmer dokumentiert und aufbereitet wird. Mit der modernen Technik und der neuartigen Art zur Versuchsdokumentation soll ein perfekter Spagat zwischen Vorort-Schulung mit praktischen Versuchen an den Maschinen, Online-Präsentationen und Informationen zum späteren Abrufen bei Bedarf geschaffen werden. Das Vorhaben wir vom ESF gefördert. An dieser Stelle einen herzlichen Dank!

Ibp erweitert Forschungskapazitäten: Neue Recyclinganlage geht in Betrieb

Corner

Mit der Inbetriebnahme einer neuen Kunststoff-Recyclinganlage gewinnt das Institut für angewandte Biopolymerforschung (ibp) der Hochschule Hof eine Einrichtung, die das Leitbild der Hochschule in Hinblick auf intelligente Ressourcennutzung und den Leitgedanken einer Green Tech University unterstützt. Zudem werden weitere Praxisbezüge für das ingenieurwissenschaftliche Studium an der Hochschule Hof geschaffen.

Mehr dazu...

Wissenswertes

Über das Institut

corner

mehr

Arbeitsgruppe

corner

mehr

Projekte

corner

mehr

Publikationen

corner

mehr

Veranstaltungen

corner

mehr

Offene Stellen

corner

mehr

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte

Herstellung

Corner

  • Biokunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen
  • Biologisch abbaubar, nicht-abbaubar und recycelbar

Verarbeitung

Corner

  • Verarbeitung von Biopolymeren mittels Extrusion und Spritzguss
  • Verarbeitung naturfaserver-stärkter Biopolymere
  • Generative Fertigung mittels Biopolymeren (3d-Druck)

Recycling

Corner

  • Erhöhung der Recyclingfähigkeit von Kunststoffprodukten
  • Verbesserung der sortenreinen Trennung von Kunststoffprodukten
  • Lebenszyklusqualifizierung von Kunststoffprodukten

Sustainability

Corner

  • Dickenreduzierung von Kunststoffprodukten (downgauging)
  • Reduzierung des Einsatzes fossiler Rohstoffe durch z.B. Verwendung von Füllstoffen

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000

Campus Kronach

Kulmbacher Straße 11
96317 Kronach

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Selb

Spiegelhaus
Wittelsbacher Str.41
95100 Selb
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000