ADerN – Ausbau und Digitalisierung effizienter regenerativer Nahwärmenetze

Förderprogramm

Dieses Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) mit 510.257 Euro gefördert.

Hintergrund

Die EU-Kommission hat am 15. Dezember 2021 ihre Überarbeitung der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, der Energy Performance of Buildings Directive (EPBD), vorgelegt. So sollen bis 2030 alle neu errichteten Gebäude emissionsfrei sein. Für den öffentlichen Sektor ist dies bereits bis 2027 vorgesehen. Bis 2050 soll schließlich der gesamte Gebäudebestand in der EU klimaneutral sein.

In den privaten Haushalten werden über 90 % der Endenergie für Wärmeanwendungen verbraucht. Auch im Sektor Gewerbe, Handel, Dienstleistungen dominieren Wärmeanwendungen mit über 60 % den Endenergieverbrauch (Umwelt Bundesamt 2021).

Gebäudeeigentümer, Architekten, Planer und Handwerker stehen in den kommenden Jahren aufgrund der Richtlinie vor großen Herausforderungen.

Flexible Nahwärmenetze als dezentrale Wärmeversorgungseinheiten mit der Möglichkeit der Energiegewinnung aus regenerativen Brennstoffen gewinnen hierbei zunehmend an Bedeutung. Eine große Herausforderung für die Zukunft stellt auch der Umgang mit kleinen und technologisch veralteten Bestandsnetzen dar. Eine wirtschaftliche und ökologische Betriebsweise muss dabei auch bei zukünftig sinkendem Wärmebedarf sichergestellt werden. Die meisten Systeme/Netze werden von Energiegenossenschaften und kleinen Gesellschaften betrieben. Diese verfügen aber oft nicht über das nötige Fachwissen bzw. die Ressourcen Messungen und Simulationen durchzuführen, um daraus verbesserte/effiziente Betriebsweisen abzuleiten. Auch Planungsbüros müssen sich zukünftig bei der Auslegung neuer Netze an den veränderten Rahmenbedingungen orientieren.

Ein Schwerpunkt entfällt auf den Bereich Digitalisierung. Sämtliche Betriebsdaten müssen hochaufgelöst und in Echtzeit erfasst werden. Diese können für Optimierungs- und Abrechnungszwecke genutzt werden. Außerdem kann so für mehr Transparenz beim Abnehmer\Kunden\Genossen gesorgt werden. Dies erhöht letzten endlich auch die Akzeptanz für diese Technologie und wirkt als Wachstumskatalysator.   

Zielsetzung

Ziel dieses Vorhabens ist die Vernetzung von bayerischen Unternehmen und Betreibern im Bereich der Nahwärmetechnik und die Weiterbildung von Teilnehmenden aus dem Netzwerk im Zuge von Weiterbildungsprogrammen. Das Netzwerk soll Technologieanbieter, Planungsbüros, aktuelle und potenzielle zukünftige Netzbetreiber, Interessenten und Anwender zusammenbringen und durch regelmäßigen Austausch und Netzwerktreffen den Wissenstransfer unter den Teilnehmenden und zwischen Teilnehmenden und Hochschule verbessern. In Workshops zu Themen wie „Digitalisierung von Netzen“, Methoden zur Netzauslegung“ und „Ergänzungstechnologien“ haben Teilnehmende aus den Unternehmen im Netzwerk die Möglichkeit, sich zum Stand der Technik, Neuerungen und innovativen Lösungen weiterzubilden und das Marktpotenzial für Nahwärmenetze zu erhöhen.

Weiterbildungsmaßnahmen

Im Zuge des Projekts sollen den Netzwerkteilnehmern Workshops zu verschiedenen Themen des Nahwärmebereichs angeboten werden. Thematisch sind vier Bereiche vorgesehen:

  • Intelligente Netzsteuerung und Digitalisierung
  • Simulationsmethoden zur Netzauslegung
  • Alternative Ergänzungstechnologien und deren Implementierung
  • Abnehmerakquise und transparente Kommunikation

Die Inhalte der Workshops werden anhand des Kenntnisstands der Teilnehmenden und deren Interessen erarbeitet, die durch Umfragen ermittelt werden.

Zu jedem Schwerpunktbereich werden fünf Blocktermine angeboten. Diese finden zeitlich versetzt statt, um den Teilnehmenden die Möglichkeit zu bieten, sich in mehreren Bereichen weiterzubilden. Wenn die Teilnehmenden an 80 % der Blocktermine eines Bereichs teilgenommen haben, erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Zeitplan

Geplanter Beginn der Weiterbildungsmaßnahmen ist das vierte Quartal 2022. Die insgesamt 20 Blocktermine finden bis zum vierten Quartal 2023 statt. Nach Durchführung aller Weiterbildungsmaßnahmen findet eine Abschlussveranstaltung inkl. Überreichung der Teilnahmebescheinigungen Ende 2023 statt.

Während der Projektlaufzeit werden in regelmäßigen Abständen Netzwerktreffen veranstaltet, die dem Austausch zwischen den Netzwerkpartnern und zwischen den Partnern und der Hochschule dienen sollen.

Auftakttreffen

Das Auftakttreffen des Netzwerks fand am 16.03.2022 von 10.30 Uhr bis 16.45 Uhr im Digitalen Gründerzentrum Einstein1 in Hof statt.

Neben der Vorstellung des Netzwerkprojekts ADerN und des Nahwärmeprojektes am iwe wurden verschiedene Gastvorträge und Diskussionsrunden für die Teilnehmenden angeboten. Nähere Informationen können dem Programm und dem folgenden Artikel entnommen werden:

https://campuls.hof-university.de/aktuelles/auftaktveranstaltung-an-der-hochschule-hof-regenerative-nahwaermenetze-sollen-digitalisiert-werden/

Schwerpunkte

Die angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen gliedern sich in vier Schwerpunkte. Je Schwerpunkt werden fünf Weiterbildungen angeboten, von denen mindestens vier für ein Teilnahmezertifikat besucht werden müssen. Die Termine werden so verteilt, dass eine Teilnahme an jeder Weiterbildungsmaßnahme ohne Überschneidung möglich ist.

Das nächste Netzwerktreffen

Das nächste Treffen des Netzwerks findet am 29.06.2022 von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Digitalen Gründerzentrum Einstein1 in Hof statt.

Das Treffen steht im Zeichen des Netzwerkens und setzt den Fokus auf die Vorstellung der Netzwerkteilnehmenden und das weitere Vorgehen im Netzwerk. Nähere Informationen können dem Programm entnommen werden. Anmeldeschluss für die Teilnahme ist der 22.06.2022.

Kontakt

Prof. Dr. Tobias Plessing | University of Applied Science Hof

Prof. Dr. Tobias Plessing

Ingenieurwissenschaften
Maschinenbau

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: C 117
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4720
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4720
E-Mail: tobias.plessing@hof-university.LÖSCHEN.de

Dr. Andy Gradel | University of Applied Science Hof

Dr. Andy Gradel

Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe)

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: G 035
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4584
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4584
E-Mail: andy.gradel.2@hof-university.LÖSCHEN.de

 

 Matthias Kreuzer | University of Applied Science Hof

Matthias Kreuzer

Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Hochschule Hof, Abteilung Münchberg
Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Raum: V 103b
Fon: +49 (0) 9281 / 409 8459
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 8459
E-Mail: matthias.kreuzer.2@hof-university.LÖSCHEN.de

 

Anton Sack

Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe)
wissenschaftlicher Mitarbeiter erneuerbare Energien

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: G 039
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4598
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4598
E-Mail: anton.sack.2@hof-university.LÖSCHEN.de

 

Diana Stein

Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: G039
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4581
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4581
E-Mail: diana.stein.2@hof-university.LÖSCHEN.de

 

Jessica Zeh

Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe)
Projektassistentin

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: G 039
Fon: +49 (0) 9281 / 409 6105
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 6105
E-Mail: jessica.zeh@hof-university.LÖSCHEN.de

 

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Straße 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000

Campus Kronach

Kulmbacher Straße 11
96317 Kronach

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Selb

Spiegelhaus / Wittelsbacher Straße 41

95100 Selb
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000