ENTWICKLUNG EINES KÜHLSCHRANKES FÜR NETZFERNE REGIONEN

Problemstellung

In netzfernen Regionen kann nicht oder nur mit großem Aufwand elektrisch gekühlt werden. Elektrische Kühlung verursacht hohe Investitionskosten. Sie ist energieintensiv und die Unterhaltung ist teuer. Zudem benötigt die elektrische Kühlung eine durchgängige Energieversorgung. Diese Voraussetzung ist in weiten Teilen der Welt nicht gegeben. Daher werden Lösungen gesucht, die für netzferne Regionen praktikabel sind und zu einer Steigerung der Lebensqualität vor Ort führen. Der Verdunstungskühlschrank bietet eine einfache und günstige Möglichkeit Lebensmittel zu kühlen und zu lagern.  Besonders günstig ist er für kurzzeitige Lagerung von Lebensmitteln in heißen und trockenen Gebieten.

Zielsetzung

Das Partnerunternehmen InnoQuer und das Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe) entwickeln gemeinsam einen Kühlschrank der ohne Elektrizität  - nach dem Prinzip der Verdunstungskühlung - funktioniert. Unser Ziel ist es, einen preisgünstigen, umweltfreundlichen niedrig-energie Kühlschrank aus regional verfügbaren Materialien herzustellen. Der Verdunstungskühlschrank bietet eine einfache und günstige Möglichkeit Lebensmittel zu kühlen und zu lagern. Er reduziert nicht nur die Lagertemperatur, sondern erhöht auch die Luftfeuchte. Diese ist entscheidend für die Frische der Lebensmittel. Die anvisierte Zielgruppe sind Privathaushalte auf den Kap Verden. Später soll das Modell so weiterentwickelt werden, dass es auch in anderen netzfernen Regionen Anwendung findet.

Aufgabe der Hochschule ist dafür die Erarbeitung verschiedener theoretischer Modelle eines Kühlschranks auf Basis von Verdunstungskühlung. Der Projektpartner Innoquer fertigt daraus ein Modells in Originalgröße, ausgewählt wird das Modell, welches unter den vorherrschenden Bedingungen des Einsatzgebietes am besten arbeitet. Ein weiterer Schrittt wird die Vermessung des Modelles und der Vergleich der theoretischen Daten mit den Messergebnissen durch das iwe sein. Anhand dieser Ergebnisse wird dann etwaiges Optimierungspotential des Modells durch das iwe identifiziert.

Technologie

Die Grundlage für die Funktion des Kühlschrankes bildet die Verdunstungskühlung. Zur Verdunstung von Wasser wird Energie benötigt. Diese wird, in Form von Wärmeenergie, der Umgebungsluft entzogen und führt so zu einer Absenkung der Lufttemperatur. Der Kühleffekt ist in trockenem und heißem Klima am höchsten.

Unser Modell nutzt dieses Prinzip durch eine einfache Konstruktion aus. Der Kühlschrank wird aus Hohlraumziegeln gefertigt. Diese werden mit Sand befüllt. Der Sand im Hohlraum der Ziegel wird bewässert und der Kühlschrank mit einem Dach aus Eukalyptusfasern verschlossen. Das Wasser kann durch die Porosität der Ziegel diffundieren und an der Außenseite verdunsten. Der Umgebungsluft im Kühlschrank wird somit Energie entzogen und die Temperatur im Inneren sinkt.

Förderprogramm

Das Projekt wird im Rahmen der „Grünen Technologiewerkstatt Hof“ durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. 

Projektpartner

InnoQuer

Waldsteinweg 16

95182 Döhlau

https://www.innoquer.de/

 

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Schlosser | University of Applied Science Hof

Prof. Dr. Thomas Schlosser

Ingenieurwissenschaften
Maschinenbau

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: C121
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4675
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4675
E-Mail: thomas.schlosser@hof-university.LÖSCHEN.de

Diana Stein

Institut für Wasser- und Energiemanagement (iwe)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: G035
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4581
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4581
E-Mail: diana.stein.2@hof-university.LÖSCHEN.de

 

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000

Campus Kronach

Kulmbacher Straße 11
96317 Kronach

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000