Maschinenbau (B.Eng.)

Die Berufschancen für Maschinenbauer sind hervorragend. Der Maschinenbau ist der wichtigste Industriezweig Deutschlands. Der Maschinenbau-Ingenieur ist die am meisten nachgefragte Ingenieurqualifikation, wegen seiner großen, flexiblen Einsatzmöglichkeiten.

Die Arbeitsaufgaben reichen von Konstruktionstätigkeiten, der Produktentwicklung über Produktion und Bearbeitung bis zur qualifizierten Vertriebstätigkeit. Selbstverständlich stehen alle Leitungsfunktionen einem geeignetem Ingenieur offen.

Der Maschinenbauingenieur ist nicht nur auf die Branche des Maschinen- und Anlagenbaus beschränkt, sondern arbeitet in der Fahrzeugindustrie, der Feinmechanik, der Luftfahrtindustrie und in der kunststoffverarbeitenden Industrie – um nur einige wichtige Branchen zu nennen. In der arbeitsteiligen Organisation sind auch Ingenieurdienstleister – vom TÜV über Automobil-Entwicklungsbüros bis zu kleinen Konstruktions- und Planungsbüros – ein zahlenmäßig bedeutender Posten bei den Arbeitsplätzen für Maschinenbauer.

Bekanntermaßen ist Franken eine der dichtesten Industrieregionen Europas.  Die bedeutendsten Branchen sind die allgemeine metallverarbeitende Industrie, mit einer Vielzahl von mittelständischen Maschinen- und Werkzeugbauunternehmen, die Automobilzulieferer und die kunststoffverarbeitende Industrie. Nach Aussage der IHK Bayreuth ist der Maschinenbau nach der Kunststoffverarbeitung der zweitstärkste Bereich in ihrem Gebiet.

Das Studium bietet eine fundierte Ausbildung in technisch-naturwissenschafltichen Grundlagen, Vorbereitung auf Projekt- und Teamarbeit und maschinenbauliche Fachinhalte. Im 3. Studienjahr können die Studierenden zwischen den Vertiefungsrichtungen Produktion, Wasser und Umwelt,  Energie und Versorgung sowie Ressourceneffiziente Gestaltung wählen. Die Anwendung digitaler Werkzeuge vielen Bereichen des Maschinenbaus ist Standard und spiegelt sich auch in der Ausbildung. Verfahrensketten, in welchen Daten erzeugt und weitergeben werden -  "CAE" (Computer Aided Engineering)  -  werden vermittelt.

Ein duales Studium ist, beispielsweise in Kombination mit der Ausbildung zum Industriemechaniker oder zum Technischen Systemplaner, möglich.

                                                  

                                                                                                                          Hier finden Sie den Flyer...

Veranstaltungen

Zu Ihrer Auswahl stehen keine Veranstaltungen an..

Optimale Karrierechanchen

Corner
Thomas Dunkel
(Dipl. Ing. FH)
Geschäftsführer der ZARIAN
Bewegungssysteme GmbH

Meine Gründe für ein Maschinenbaustudium: Die Begeisterung für Technik und die vielfältigen Möglichkeiten, die dieses Studium eröffnet.

Maschinenbauingenieure werden branchenübergreifend in fast allen Unternehmens- und Tätigkeitsbereichen eingesetzt. Der Abschluss bietet daher optimale Karrierechancen, auch gerade hier in unserer Region. Der Beruf des Maschinenbauingenieurs ist äußerst abwechslungsreich. Täglich gilt es neue Herausforderungen zu meistern, Langeweile kommt dabei niemals auf.

 

 

ein Absolvent qualifiert sich weiter

Corner
Tobias Gläßel (M.Sc.) Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) Forschungsbereich Elektromaschinenbau Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg


Tobias Gläßel (M.Sc.) Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS)

Forschungsbereich Elektromaschinenbau

Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Nach dem Entschluss ein Studium des Maschinenbaus aufzunehmen wurde ich direkt auf den neu geschaffenen Studiengang an der Hochschule Hof mit ihrer tollen Ausstattung, den kleinen Gruppen sowie modernen Campus aufmerksam. Neben der sehr breit aufgestellten theoretischen Ausbildung hat sich für meine weitere Laufbahn insbesondere der praktische Anteil vieler Vorlesungen und des Praxissemesters als wertvoll erwiesen. So entdeckte ich während des Praxissemesters und praktischer Erfahrungen bei einem lokal ansässigen Automobilzulieferer meine Leidenschaft für die Produktionstechnik, weswegen ich mich schweren Herzens für ein Masterstudium des Maschinenbaus mit dem Schwerpunkt Fertigungstechnik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) entschieden habe. Da das Studium an der Hochschule Hof nach Prüfung meiner Unterlagen von der FAU als gleichwertig bewertet wurde und meine Abschlussnote den Anforderungen genügte, konnte ich ohne Auflagen mein Masterstudium beginnen. Bereits während des Studiums an der FAU kam ich in Kontakt mit dem Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke, an welchem ich seit Abschluss meines Masterstudiums als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Elektromaschinenbau angestellt bin. Hier erforsche ich neue Produktionstechnologien für die Herstellung von Traktionsantrieben für die Elektromobilität, mit dem Ziel eine Promotion über Fügeprozessen im Rahmen der Wicklungsherstellung abzuschließen. Besondere Freude hierbei bereitet mir die intensive Kooperation mit namhaften Unternehmen der Automobilindustrie und des Werkzeugmaschinenbaus im Rahmen meiner Forschungstätigkeiten sowie die Zusammenarbeit mit Studenten, wobei mir insbesondere die an der Hochschule Hof vermittelten Soft Skills sehr weiterhelfen.

frühe, alternativlose Festlegung positiv bestätigt

Corner
Katharina Vogt
Laboringenieurin Hochschule Hof

Auf die Studienrichtung Maschinenbau fiel meine Wahl bereits nach dem Realschulabschluss. Aufgrund meines schon immer bestehenden, technischen Interesses kam für mich nur dieser Studiengang infrage. Mit dem Fachabitur der FOS Hof in der Tasche konnte mein Studium an der Hochschule Hof beginnen. Hier werden die Lerninhalte in relativ kleinen Gruppen näher gebracht und durch viele praxisorientierte Praktika in den Laboren vertieft. So bekommt man schon während des Studiums einen sehr guten, praktischen Einblick in Fertigungsverfahren und den damit verbundenen Maschinenumgang. Eine bessere Vorbereitung auf das spätere Berufsleben kann man sich gar nicht wünschen. Besonders gefallen haben mir an der jungen Hochschule der unkomplizierte Kontakt zu den Professoren und der immer freundliche Umgang der Mitarbeiter. Nun bin ich selbst als Laboringenieurin für die Durchführung der Praktika mit den Studenten verantwortlich und fühle mich nach wie vor sehr wohl an meiner Hochschule.

 

 

ein Absolvent berichtet

Corner
Benedikt Schmidt (B. Eng.)
Entwicklungsingenieur

Ich arbeite als Entwicklungsingenieur bei der Preh GmbH, einem Automobilzulieferer aus Unterfranken. Seit über drei Jahren entwickle ich zusammen mit meinen Kollegen anspruchsvolle Bediensysteme für moderne Automobile, von der Vorentwicklung bis zur Großserie.

2008 bis 2012 absolvierte ich ein Maschinenbaustudium an der Hochschule Hof. Ich war Teil des ersten Maschinenbau-Jahrgangs an der jungen, modernen und gut ausgestatteten Hochschule. Hier erlerte ich die nötigen Grundlagen für ingenieurmäßiges Arbeiten, bekam ein solides Basiswissen vermittelt und gelangte an eine vielzahl unbezahlbarer praktischer Einblicke.

Im Arbeitsleben stellen sich mir täglich anspruchsvolle Herausforderungen bei denen es darum geht, unsere Produkte weiter zu verbessern und einen reibungslosen Produktionsprozess aufrecht zu erhalten. Immer wieder stehen Dienstreisen zu unseren Kunden (BMW, Audi, VW,...), diversen Lieferanten und den ausländischen Produktionsstandorten in Mexiko, Portugal, China und Rumänien an. Es zählt vor allem Engagement und ein fundiertes Fachwissen

 

 

Ansprechpartner

Corner
Prof. Dr. Herbert Reichel | University of Applied Science Hof

Prof. Dr. Herbert Reichel

Studiengangleiter / Studienfachberater

Ingenieurwissenschaften
Maschinenbau

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: C 113
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4670
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4670
E-Mail: herbert.reichelhof-university.LÖSCHEN.de

 Kathrin Schötz | University of Applied Science Hof

Kathrin Schötz

Studienbüro
Studiengangreferentin

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: A 113
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3222
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 3222
E-Mail: kathrin.schoetzhof-university.LÖSCHEN.de

 

Prof. Dr. Marco Linß | University of Applied Science Hof

Prof. Dr. Marco Linß

Prüfungskommissionsvorsitzender

Ingenieurwissenschaften
Maschinenbau

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: C 110
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4520
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4520
E-Mail: marco.linsshof-university.LÖSCHEN.de

Maschinenbau (B.Eng.)

Corner

Anfahrt

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000