Projekte

Formen des Protest - Christian Gruber

Protest gilt als eine vielgestaltige und etablierte Ausdrucksform des Widerstands. Er bietet jedem die Möglichkeit sich auf seine eigene Art mitzuteilen und Gehör zu verschaffen.
Das Buch Körper Raum Zeit beschreibt die Entwicklung des Protests, die Schnittmengen zwischen zivilem Ungehorsam und der Kunst, sowie den endgültigen Zusammenschluss beider Disziplinen durch den Artivismus.
Die Inhalte wurden von Christan Gruber recherchiert und zusammengestellt sowie mit eigenen Inhalten ergänzt. Er ist Autor sowohl auch Buchgestalter.

 

Wohnungsnot und Leerstand - Felix Tischmacher

Felix Tischmacher beschäftigt sich in seiner Bachelorarbeit mit Landflucht und Urbanisierung innerhalb Deutschlands. Auf der Basis einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema entwickelt er eine Mikroanwendung für politische Entscheider, um den Weg von der Datenrecherche über die Beschaffung bis hin zur interaktiven Informationsvisualisierung zu vereinfachen.

25 Jahre Hochschule Hof

Anläßlich des 25jährigen Jubiläums der Hochschule konzipierten die Studierenden im Fachbereich Mediendesign eine Ausstellung, welche eine Bestandsaufnahme und Reflexion präsentierte sowie ein Zukunftsbild der Hochschule vermittelte.

Mikroplastik - Magdalena Schedel

Die Wanderausstellung »Mikroplastik in Kosmetika« von Magdalena Schedel informiert über die Bestandteile von Plastik in Kosmetik- und Körperpflegeprodukten. Die Ausstellung wurde für Jugendliche konzipiert. In Bild, Text sowie interaktiven Stationen wird anschaulich erklärt, warum Mikroplastik in Kosmetikprodukten eingesetzt wird und welche Folgen es für Mensch, Tier und Umwelt hat. Es werden außerdem Möglichkeiten zur Vermeidung von Mikroplastik aufgezeigt.

Typographic Experiences - Markus Bosl

Schrift, Typografie und Buchstaben sind allgegenwärtig in verschiedenen Formen. Markus Bosls Vorhaben war es, Aspekte und Untersuchungen zu erarbeiten, wie Schrift in interaktiven Umgebungen und Medien funktionieren kann und variabel wird bzw. sein kann. Der Raum, der erforscht wurde, besteht aus dem Nutzer, der Typografie, sowie der Interaktion/Information. Das Ergebnis der Arbeit ist eine lange Reihe von Studien über Schrift in neuen Medien, generativer Gestaltung, Erweiterter (AR) und Virtueller Realität (VR).

http://www.markusbosl.de/typographicexperiences

Zukunftsenergien - Xenia Staubach

Unter dem Titel „Wie positiv sind erneuerbare Energien wirklich?“ wurde in der Bachelorarbeit von Xenia Staubach der Frage nachgegangen, welche eventuellen Schattenseiten erneuerbare Energien bergen und wie diese im Verhältnis bzw. im Vergleich zu konventionellen Energien stehen.
Diese Bedenken wurden zum Anlass genommen, um mit Hilfe eines Ausstellungskonzeptes die Themen konventioneller und erneuerbarer Energien aufzubereiten und möglichst leicht verständlich gegenüberzustellen. Das Ausstellungskonzept
sollte dabei eine möglichst breite Masse ansprechen und dieses Thema für alle Altersklassen erfahrbar und erlebbar machen.
Auf der Basis von Open Data Echtzeit-Daten über Energiegewinnung entwickelte Xenia eine interaktive Datenvisualisierung mit Tangible Objects auf einem Multi-Touch Table. Dafür nutze sie sie Creative Coding Plattform Processing und das Vision-Toolset TUIO.

http://xeniastaubach.de/work/zukunftsenergie/

Projekt Apollo - Dein Praktikumsguide

Das Buch wurde konzipiert und gestaltet von Studierenden im 6. Semester Mediendesign: Jennifer Eckert, Julia Klump, Natalie Stirz, Sebastian Hartmann und Philipp Stöcklein. Sie haben bereits ein Praxissemester in verschiedenen Agenturen absolviert und wissen, worauf es ankommt!

Sie geben hier ihre Erfahrung weiter, die vielen Schritte auf dem Weg zum Praktikumsplatz zu meistern. Namhafte Agenturen wie Strichpunkt, Jung von Matt, Juno, Kocmoc, Krieger des Lichts, Neue Gestaltung, büro uebele, Zum Kuckuck, hw.d, KMS, Heimat und Deutsche und Japaner haben mit ihnen über die Herausforderungen gesprochen. Das Buch räumt mit gängigen Vorurteilen und Ängsten auf. 

Neben den Interviews mit Agenturen und Praktikanten finden sich auch hilfreiche Tipps zu Bewerbung und Agenturauswahl, sowie Sorgen und Hoffnungen von Studenten, die vor dem Praktikum stehen. Außerdem enthält das Buch ein Register mit einer großen Auswahl von Agenturen und Designbüros in Deutschland.

https://www.indiegogo.com/projects/projekt-apollo-dein-praktikumsguide#/
https://page-online.de/branche-karriere/ein-praktikantenguide-fuer-designstudenten/
https://www.behance.net/gallery/27915589/Projekt-Apollo-Dein-Praktikumsguide

Neue Tools für neue Gestaltung - Alexander Roidl

3D Drucker, Layoutprogramme, 3D-Modelingsoftware, Lasercutter, Computer Vision oder Creative Coding. Die Landschaft der Werkzeuge und Möglichkeiten, die den Gestalter umgeben haben sich in der letzten Zeit stark verändert. Wie wirkt sich das auf das Gestalten (Vorgang) und auf die Gestaltung (Ergebnis) aus? Diese neuen Tools verändern sich ständig und immer schneller und so auch die Welt um uns herum. Wo bleibt die Kreativität, wenn das alles Programme lösen?
Alexander hat fast drei Monate lang an Tools gearbeitet, die ihm helfen oder zeigen sollten, wie er gestaltet. Er hat Roboter gesteuert, geremixt, programmiert, verbunden, geskyped, gesetzt, den Computer berechnen lassen, Daten erzeugt. Mit dem Ergebnis: Werkzeuge müssen erzeugt, benutzt und kritisch hinterfragt werden.

http://www.alex-roidl.de

make together! - Annika Degel

Zu Besuch im Maker Space, ein Raum, wie er weltweit seit mehr als 10 Jahren entsteht, bietet Ingenieuren und Programmierern, Bastlern, Designern und Künstlern, Gesellschaftskritikern und Schülern die Möglichkeit gemeinsam in einem Raum zu experimentieren und zu forschen. Maker Spaces bieten nicht nur den Ort, sondern sind ausgestattet mit modernsten Werkzeugen, wie 3D Drucker oder Lasercutter. In dem Buch make together! führt Annika Degel durch mehrere Maker Spaces, trifft Akteure und gibt Einblick in die Entstehung, den revolutionären Gedanken, den Grundgedanken des Teilens und Vernetzens der Gemeinschaften.

Wagners Reisen im Rad der Zeit - Xenia Staubach

Die Arbeit „Wagners Reisen im Rad der Zeit“ beschäftigt sich mit den zahlreichen Reisen und Strecken, die Wagner zu seinen Lebzeiten und kurz nach seinem Tod unternommen hat. Während seiner Lebzeit kam es zu einer enormen Weiterentwicklung der Verkehrsmittel. Besonders die Erfindung der Eisenbahn brachte einen revolutionären Fortschritt in der Reisegesellschaft und machte das Reisen um einiges leichter, effizienter und angenehmer.
In der Informationsgrafik wird zunächst verdeutlicht wie lange Wagner auf seinen zahlreichen Reisen von A nach B unterwegs war. Ein weitere Aspekt ist die Entwicklung des Verkehrsnetzes. Zuletzt wird beleuchtet welchen Verbrauch die einzelnen Verkehrsmittel früher und heute haben und hatten.

http://xeniastaubach.de/work/wagners-reisen-im-rad-der-zeit/

Interactive Scratching - Markus Bosl & Dirk Widman

Die Schallplatte ist ein früh entstandenes analoges Medium zur Audiowiedergabe,das früher ganze Generationen geprägt hat. Wir wollten mit unserem Projekt das alte Medium mit einem digitalen Mix verbinden, um neue Formen von Visualisierung und Zusammenhänge mit Musik zu schaffen. Die Basis bildet ein Turntable, der per Klinke mit dem Computer verbunden wird und später durch einen Reactivision Marker mit darüberliegender Kamera erweitert wird.
Zusätzlich zur Wahl der Platte hat man die Möglichkeit verschiedene vorgegebene Loops oder einen selbstaufgenommenen zum Vinylsound zu spielen. Mit den Funktionen des Schallplattenspielers kann man sich herantasten an das Mischen von Spuren und Beatmatching. Das Mixen wird übersetzt in einer interaktiven, reaktiven Infografik die Sound und Mixing des Benutzers live visualisiert.

http://wagner2017.campus-muenchberg.de/projects/project-b

Modular Music Creation - Dirk Widmann

Musik ist etwas, das uns allgegenwärtig umgibt. Man hört sie nebenher im Radio, bei der Arbeit, auf Konzerten – überall. Doch wie entstehen Lieder und die Klänge, die wir mit heutiger Musik verbinden? Diese Bachelorarbeit versuchte auf diese Frage ein Konzept zu entwerfen, das diese interaktiv und erklärend beantwortete. Die Arbeit beschäftigte sich mit der Theorie von Klangsynthese verschiedener Art sowie Musik- und Tonvisualisierungen. Erklärt wurde, wie diese Informationen an den Benutzer weitergegeben werden konnten.
Auf der Basis von Methoden aus Musikvisualisierungen, sowie Beziehungen zwischen Musik mit anderen Medien und dem Einfluss diverser visueller Kunstformen gestaltete Dirk Widmann eine interaktive, auditive Webplattform, die Synthesizer, Step-Sequencer und Informationsgrafik verbindet und beim Erstellen von Musik Hintergrundinformationen vermittelt.

Jahrbuch Netzpolitik 2017 - Lisa Huster

Im Zeitalter der Digitalisierung begegnen wir vielen neuen Chancen im Hinblick auf Kommunikation, Fortschritt und der Erleichterung verschiedener Verfahren und Prozesse im Alltag. Zugleich entstehen Probleme und Risiken, welche nur schwer vom Konsument einsehbar sind. In Zusammenarbeit mit der Plattform Netzpolitik.org entstand eine Bild- und Textsammlung - ein Zeitdokument mit den wichtigsten netzpolitischen Themen, Debatten und Entscheidungen des Jahres 2017, bspw. Datenschutz, Überwachung, Sicherheit, Öffentlichkeit, Netzneutralität und Netzpolitik.

Die Inhalte des Jahrbuchs in Form von Blogartikeln werden für verschiedene Zielgruppen mehrfach codiert, um es einer möglichst breiten Masse zugänglich zu machen. Die Gestaltung setzt sich mit der Ästhetik des Internets auseinander und zeigt ein experimentelles Layout: Überlagerung, Verdrängung und fließende Texte. Die Herstellung wurde mit Print-on-Demand realisiert. Zudem wurde ein E-Book und PDF zum Lesen auf digitalen Endgeräten herausgegeben.

https://www.netzpolitik.org

analog / digital - Dominik Meixner & Alexander Roidl

Aus Altem etwas Neues machen.
Wir sind im 21. Jahrhundert geprägt von digitalen Geräten. Sich dabei auf das alte, analoge Objekt zurückzubesinnen und zu vergleichen, zu hinterfragen, ist unsere Ausgangsintention. Der Flair des analogen ist unvergleichbar und das anfassen-können ein unvergleichliches Erlebnis.
Wir bedienen uns des Samplings, wir verwenden also vorhandenes Material auszugsweise. Welches in Kombination eine völlig neue Gesamtkomposition ergibt.

http://ixd-hof.de/spookywagner/work/analogdigital/

Good UFO - Sebastian Hartmann

 

Die Existenz von unidentifizierbaren Himmelskörpern lässt sich nicht leugnen, auch wenn man sich über deren Herkunft streiten kann. Das Buch zeigt eine Sammlung an Fällen unidentifizierbarer Flugobjekte – hauptsächlich aus dem deutschsprachigen Raum – und begegnet dem Thema dabei mit wissenschaftlicher Unvoreingenommenheit.

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000