Preise und Auszeichnungen

Textildesign

Lucky Strike Junior Designer Award 2017 besondere Anerkennung

corner

Beatrice Striker

Betraice Striker erhielt mit ihrer Textilkollektion "Krystallos" eine besondere Anerkennung beim Lucky Strike Junior Designer Award 2017 in der Kategorie Mode & Material.

Materialica Award 2016 Belobigung

corner

Sedef Turhan

 „aequalis et varius“ (gleich und verschieden) sind formbeständige, gleichzeitig aber auch dynamisch strukturierte Designprodukte, die Federstahldraht und Textil kombinieren und dadurch auf beiden Seiten gleiche und zugleich unterschiedliche Merkmale erlauben. Durch manuelles Biegen der Drähte entstehen Höhen und Tiefen mit Schattene ekten auf beiden Seiten der Textilien. Die „Härte“ des Drahtes formt auf der einen Seite erkennbare Kanten, die die Designprodukte technisch wirken lassen. Gleichzeitig erscheint die andere textile Seite durch die Wölbungen der Sto e als organisch weiche Fläche. Alle Designgebilde sind sehr exibel, was ihnen eine reptilartige Beweglichkeit verleiht, die durch die Technologie der PVD Beschichtung bewusst unterstützt und gesteigert wird. Variable Parameter, wie Beschichtungsmaterial, Dehnung des Textils und Beschichtungswinkel, lassen verschiedene Farb- bzw. Muster zu. So entstehen glänzende, irisierende und optisch täuschende Ober ächen für Räume, Wände, Tonstudios aber auch im Bereich Kostüm und Accessoires.

Kroha Fotografie/MunichExpo
Kroha Fotografie/MunichExpo

ENTWURFSWETTBEWERB ROSENTHAL GmbH

corner

Konzept für eine Teppichkollektion zum 100-jährigen Firmenjubiläum

Rosenthal

BAYERISCHER STAATSPREIS 2014 ANERKENNUNG

corner

Anja Meyer

"FLUVIUS – Strukturen aus faservernetzten Vliesstoffen"

Fluvius ist eine experimentelle Bachelorarbeit zum Thema Strukturen aus faservernetzten Vliesstoffen. Ausgangspunkt ist eine vorangegangene Arbeit, die Imitation organisch-korallenartiger Gebilde durch händische Häkeltechniken. Ziel ist es, die Faszination natürlicher Strukturen und deren Einzigartigkeit auch industriell wiedergeben zu können. Zuerst wurden Vliesstoffe selbst hergestellt. Dann wurden Abdrücke natürlicher Fundobjekte und selbst erzeugter plastischer Formen mit Hilfe einer Wasserstrahlverfestigungsanlage dauerhaft in den Stoff geprägt. Das Vlies bei diesem Vorgang nicht zu beschädigen, gleichzeitig aber eine optimale Erkennbarkeit der Strukturen zu erzielen, stellte letztlich die größte Herausforderung dar.

http://www.staatspreis.de/staatspreis-2014/anerkennungen/textildesign/#prettyPhoto

Anja Meyer
Anja Meyer

LUCKY STRIKE JUNIOR DESIGN AWARD 2014 BESONDERE ANERKENNUNG

corner

Sophia Krinner

"rise and shine"

Untersuchung des Schrumpfverhaltens von Textilien im Hinblick auf die PVD-Beschichtung von Geweben

 

http://www.raymondloewyfoundation.com/de/lucky-strike-junior-designer-award/preistraeger-2014/praesentation-aller-arbeiten.html

Sophia Grinner
Sophia Grinner

LUCKY STRIKE JUNIOR DESIGN AWARD 2013 BESONDERE ANERKENNUNG

corner

Caroline Schuon
"eyear - listen with your eyes - dekorative Leuchtgewebe"
Decorative illuminated fabrics

www.raymondloewyfoundation.com/de/lucky-strike-junior-designer-award/preistraeger-2013/praesentation-aller-arbeiten.html

Caroline_Schuon
Carolie Schuon

I:CO Award 2013: Ausgezeichnete Ideen für geschlossene Kreisläufe

corner

Andrea Kastens
"Rebirth"

Im Rahmen der Kollektion „Rebirth“ trifft modische Extravaganz auf  Nachhaltigkeit – gebrauchte Lederjacken werden passgenau zu neuen Accessoires und Kleidungsstücken umgearbeitet.
In the collection "Rebirth" fashion extravaganza meets sustainability - used leather jackets are reworked to fit new accessories and garments.

http://www.ico-spirit.com/de/ico-award/

Interview mit Andrea Kastens

Andrea Kastens
Andrea Kastens

BAYERISCHER STAATSPREIS FÜR NACHWUCHSDESIGNER 2012 ANERKENNUNG

corner

Caroline Seelinger
"Dreidimensionale Raumkonstrukte mit textiler Flächengestaltung"
Three-dimensional constructions achieved by textile surface design

Inspiriert durch Abstandgewirke und -gewebe ist die Analyse von Wellpappe und Verpackungsmaterialien die Grundlage für die Entwicklung eigener Formen. Dabei entstanden zwei Gruppen: vier gewellte und vier eckige Strukturen. Die unterschiedliche Biegung und Faltung der einzelnen Schichten ergibt dreidimensionale Gebilde. Zudem sind die einzelnen Lagen bestickt. Erst zusammengefügt wird das komplette Muster sichtbar. Durch den variablen Abstand der Lagen variiert auch die Tiefe des Musters. Die Stickgarne wurden farblich so ausgewählt, dass sie sowohl die Leichtigkeit des Stoffes als auch die leichte, schwebende und frische Anmutung der räumlichen Textilobjekte unterstützen. Perlondrahtgewebe, das sich sehr gut zu Wellen biegen lässt, ein Polyestergewebe, das beim Bügeln nicht bricht und die Form behält, sowie zwei flexible, unterschiedlich strukturierte, leichtere Stoffe begründen die Vielfalt der Objekte, die sich erst aus der richtigen Kombination von Material und Verformungstechnik erschließt.

Inspired by spacer knits and fabrics, the analysis of corrugated board and packaging materials laid the basis for the development of a number of structures. Two groups emerged: four corrugated and four square structures. Three-dimensional structures result from different bending and folding of individual layers. In addition, the individual layers are embroidered. The complete pattern is not visible until combined. The colors of the embroidery yarns have been chosen to support the lightness of the fabric as well as the easy, floating and fresh appearance of the spatial textile objects.
The right combination of material and molding technology allows the development of a variety of objects shown in the work of Caroline Seelinger, such as Perlon-wire-fabrics that can bend very well into waves, a polyester fabric that does not break when ironed and keeps its shape, and two flexible, differently structured, lighter fabrics.

www.staatspreis.de/index.php

Andrea Kastens
Seelinger

E.ON Bayern Kulturpreis 2011

corner

Anika Döring
"graphic meets elegance – Tapetenkollektion"
A collection of wall coverings

Die Diplomarbeit basiert auf dem gestalterischen Grundgedanken, eine ästhetisch anspruchsvolle, zeitgemäße Tapetenkollektion mit rein grafischen Motiven zu entwerfen, die sowohl für private Wohn- und Arbeitsbereiche als auch für den Objektbereich einsetzbar ist. Für die formale Konzeption wurden Inspirationen zeitgenössischer Architektur und Objekte aus dem technischen Umfeld aufgegriffen. Kombiniert werden diese statisch wie geometrisch wirkenden Formen mit fein abgestimmten Farbigkeiten. Diese sind dem Vorbild der eleganten Farbgebung der Haute Couture nachempfunden, die der Kollektion eine zusätzlich harmonische und beruhigende Wirkung verleihen.

Anika Döring aus Münchberg gehört zu den 17 Preisträgern der Kategorie „Hochschule für angewandte Wissenschaften/Fachhochschule“; für ihre hervorragende Diplomarbeit wurde sie mit einem Preisgeld von 3.000 Euro gewürdigt.

This work is based on the philosophy of designing an aesthetically sophisticated, modern wallpaper collection, using purely graphic motifs, which is applicable for private living and work areas as well as for contract use. The formal design inspirations have been contemporary architecture and objects from the technical environment. These static and geometric shapes are combined with finely tuned color schemes. They are inspired by examples of elegant color schemes of Haute Couture lines and give the collection an additional harmonious and soothing effect.

Anika Döring from Münchberg is one of the 17 winners in the category "University of Applied Sciences / Fachhochschule". For her outstanding diploma thesis, she was awarded a prize of 3,000 EUR.

Anika Döring
Anika Döring
Anika Döring
Anika Döring

LUCKY STRIKE JUNIOR DESIGN AWARD 2011 BESONDERE ANERKENNUNG

corner

Sandra Bach
"lily."

Das Ziel dieser Arbeit war, Kleidungsstücke zu fertigen, die als Unikate bestehen und keineswegs massenweise produziert werden können. Der Ansatz, den Designprozess unabhängig von aktuellen Modetrends auszurichten und eher durch intuitive und experimentelle Herangehensweise zeitlose Stücke zu fertigen, stand bei der Umsetzung stark im Vordergrund. Im Herstellungsverlauf der Unikate wurden verschiedene Einzelmodule aus Stoff gefertigt, die erst durch das Verbinden in additiver Weise zu einem Kleidungsstück heranwuchsen. Aufgrund der unkonventionellen Vorgehensweise wurden die Unikate ohne Schnittvorlagen genäht.
Inspiriert durch organische Formen der Natur und deren Farbspektren entstanden unterschiedlichste Stoffmodule.

The aim of this work was to produce pieces of clothing that exist as unique items and in no way can be produced “en masse”. The main intention of the implementation was to align the design process, regardless of current fashion trends, and to produce highly intuitive and experimental timeless pieces. In the course of the manufacturing process, unique different individual modules of cloth were created, which only formed a piece of cloth by combining them in an additive manner. Due to the unconventional approach, the unique pieces were sewn without cutting templates.
Inspired by organic forms of nature and its color spectra, diverse fabric modules emerged. Above all, the versatile structures of floral elements have been used.

www.raymondloewyfoundation.com/fileadmin/flash/flash2011/LSJDA2011.html

sandra bach
Sandra Bach

textil+mode Innovationspreis 2011

corner

Stefanie Wider
"STRUKTURKULTUR"

Stefanie Widers Wettbewerbsbeitrag STRUKTURKULTUR erzeugt neue Oberflächen durch den Einsatz textiler Bänder, die ohne feste Bindung auf einen Trägermaterial angebracht sind, das mit der Technik des Wasserstrahlschneidens perforiert wird. Dazu wird Wasser mit sehr hohem Druck komprimiert und zu einem dünnen Strahl gebündelt. Dieser kann beliebige Konturen in besonders harte und dicke Materialien schneiden. Das Material erfährt so keine chemische Belastung, was zu Verfärbungen führen könnte.. Die Bänder werden dann direkt in die perforierte Grundfläche eingearbeitet und bleiben so flexibel. Als Trägermaterial verwendet die 24-jährige Textildesignerin meist Leder oder Filz. Die Absolventin der Fachhochschule Hof erzeugt so vielfältige Oberflächen mit einzigartigen Mustern, unterschiedlich auf Vorder- und Rückseite. Die Materialien lassen sich z. B. in der Mode und im Interieurbereich einsetzen.

Stefanie Wider’s competition entry “STRUKTURKULTUR” (STRUCTURE CULTURE) creates new surfaces by the use of textile belts, which are attached without a firm contact to a carrier material, perforated by the technology of waterjet cutting. For this purpose, water is compressed at very high pressure and focused into a thin stream. This can cut any figure, even in particularly hard and thick materials. With this treatment, the material undergoes no chemical stress, which could lead to discoloration. The belts are incorporated directly into the perforated base and remain flexible. As carrier material, the 24-year-old textile designer mostly uses leather or felt. In this way, Stefanie Wider produces a variety of surfaces with unique patterns, different on front and back. The materials can be used, for example, in fashion and in interior design.

www.textil-mode.de/deutsch/textilmode-Innovationspreis/Die-Gewinner-2011/K535.htm

Stefanie Wider
Andrea Kastens

BAYERISCHER STAATSPREIS FÜR NACHWUCHSDESIGNER 2010

corner

Carmen Brecheis
„Insight inside – transparente und vielschichtige Gewebe"
Transparent and multi-layered woven fabrics

Der Blick in das Innere, das Verborgene. Diesen Anspruch stellt die Gewebekollektion Insight inside, da sie den Blick vom oberflächlichen Betrachten auf das ihr Innenliegende, Verborgene lenken möchte.

Das Erforschen und Entwickeln von Gewebestrukturen, die die gegensätzlichen Begriffe transparent und vielschichtig in sich vereinen, stand im Mittelpunkt. So entstanden Gewebe aus mehreren Schichten, die einerseits durch die Verwendung transparenter Materialien und andererseits durch Öffnungen in der Gewebestruktur den Blick auf die darunter verborgene Schicht ermöglichen. Durch entsprechende Bindungstechniken und den Einsatz elastischer Materialien bilden die Gewebe eigenständige skulpturale Formen.

Die Kollektion umfasst 15 auf einem Handwebstuhl erzeugte Gewebemuster, deren Umsetzung im Bereich der Maschinenweberei als weitere Herausforderung zu sehen ist. Die funktionale Verwendung ist dem Betrachter bewusst offen gelassen. Die Gewebekollektion Insight inside zeichnet sich besonders durch vielfältigen Einsatz und Weiterentwicklung der Bindungstechnik, sowie die fassettenreiche Kombination der Materialien aus. So erzeugt das fein abgestimmte Zusammenspiel aus Natur- und Synthesegarnen immer wieder neue ästhetische Ausdrucksformen und zeigt Lösungsmöglichkeiten für nachhaltige Gestaltung.

This is the woven collection “Insight Inside”. It is aimed at exploring and developing woven structures. In this project, fabrics made from several layers were created, which provided a view of hidden layers by the use of transparent materials as well as through openings in the fabric structure. By applying appropriate weaving structures and elastic materials, the tissues form independent sculptural shapes. The collection includes 15 fabric examples, produced on a handloom. Its implementation on power looms can be seen as another challenge. The functional use of the viewer was deliberately left open. The fabric collection “Insight inside” is characterized by versatility and advancement of weave structure technology, as well as the multi-faceted combination of materials. So, the finely-tuned interplay of natural and synthetic yarns again and again produced new aesthetic forms of expression. As a result, it may offer future possibilities for sustainable design.

www.staatspreis.de/index.php

carmen brecheis
carmen brecheis
carmen brecheis
carmen brecheis

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000