News

BildTitel
29 Hochschulen gründen Interessenvertretung für digitale Bildungsplattform Moodle29 Hochschulen gründen Interessenvertretung für digitale Bildungsplattform Moodle

Der gemeinnützige Verein „Moodle an Hochschulen“ wurde in einer gemeinsamen Videokonferenz am 22. Juli 2021 durch 29 deutsche Hochschulen gegründet. Der Verein mit Sitz in Berlin ist Ansprechpartner und Multiplikator für das Open-Source-Lernmanagementsystem Moodle im deutschen Hochschulraum. Dabei wurde Dr. Heiko Schoberth, Leiter der Abteilung “IT & Projekte” der Hochschule Hof, in den Vorstand gewählt. Die gemeinsame Arbeit im Verein soll den Open-Source-Gedanken, der hinter der Software Moodle steht, stärken. Open-Source bedeutet bei Software das Teilen von Quellcode, aber auch das Teilen von Erfahrungen und Werten sowie der Austausch innerhalb einer Community. Moodle wird an circa 180 deutschen Hochschulen eingesetzt und steht damit über 1,5 Millionen Studierenden zur Verfügung.

 


mehr
Beschreibung

In der Corona-Krise konnte u. a. mit Hilfe von Moodle der Studienbetrieb nicht nur aufrechterhalten, sondern auch ausgebaut werden. Auch ohne Pandemie bieten solche digitalen Plattformen viele Möglichkeiten: Studieninhalte können zeitlich und örtlich unabhängig in diversen digitalen Formaten abgerufen werden, Studierende kommunizieren untereinander und mit Lehrenden. Sie bearbeiten interaktive Lernaktivitäten, Prüfungen werden digital unterstützt. Der Verein ist Ansprechpartner und Multiplikator, stärkt Vernetzung und Wissenstransfer und koordiniert Moodle-Weiterentwicklungen für den Hochschulbedarf. „Moodle an Hochschulen“ richtet Netzwerktreffen und Experten-Panels aus und ermöglicht den Austausch sowie die Veröffentlichung von Best Practices und trägt damit zur digitalen Souveränität im Bildungssektor bei.

Ansprechpersonen, eine Übersicht über die Gründungsmitglieder und die Möglichkeit zum Beitritt finden Sie auf der Webseite: moodle-an-hochschulen.de
Kontakt:: kontakt@moodle-an-hochschulen.de
 

Hochschule Hof begrüßt Kabinettsbeschluss zu mehr PräsenzlehreHochschule Hof begrüßt Kabinettsbeschluss zu mehr Präsenzlehre

Das Bayerische Kabinett hat in seiner Sitzung vom 27.07.2021 den Weg zu mehr Präsenzlehre an den bayerischen Hochschulen geebnet. Demnach sind dort Präsenzveranstaltungen bei einer 7-Tage-Inzidenz von nicht mehr als 100 auch dann möglich, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht zwischen allen Studierenden durchgängig eingehalten werden kann. Im Übrigen bleibt es bei den bestehenden Vorgaben, insbesondere bei der FFP2-Maskenpflicht – so der Ministerratsbeschluss. An der Hochschule Hof begrüßt man diese Entscheidung außerordentlich und will das Wintersemester 2021/22 in Präsenz durchführen.


 


mehr
Beschreibung

„Der Freistaat Bayern schafft damit die lang erwartete Planungssicherheit für das Wintersemester 2021/22. Als Hochschule Hof hatten wir unsererseits bereits unseren Willen bekräftigt, das kommende Semester in Präsenz stattfinden zu lassen. Dies wird nun seitens der Politik bestätigt. Ich bin mir sicher: Die Entscheidung stößt bei einer breiten Mehrheit von Studierenden und Lehrpersonal auf Zustimmung. Alle vorliegenden Daten zeigen, dass die Onlinelehre nur eine Ergänzung, aber kein Ersatz der Präsenzlehre sein kann. Nun gilt es die Impfquoten weiter zu erhöhen, um dem Risiko einer Überschreitung des festgelegten Inzidenz-Grenzwertes von 100 entschlossen entgegen zu treten und frühestmöglich die angestrebte Herdenimmunität zu erreichen. Wir werden auch unsere Studierenden nochmals bitten, sich impfen zu lassen“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann in einer ersten Reaktion.

Das Wintersemester an Bayerns Hochschulen beginnt am 01. Oktober 2021.

Bild. Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann

Bewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften – Informationen für einen gelungenen Studienstart aus erster HandBewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften – Informationen für einen gelungenen Studienstart aus erster Hand

Wer sich für ein Studium im Bereich der Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Hof interessiert, der kann am 03. August 2021 im Rahmen eines Bewerbertages viele Informationen aus erster Hand erhalten. Zwischen 10 und 14 Uhr findet die Informationsveranstaltung für Studieninteressierte, Bewerberinnen und Bewerber sowie für bereits neu eingeschriebene Studierende statt.
 


mehr
Beschreibung

„Hier werden alle typischen Fragen rund um das Studium beantwortet und die familiäre Hochschule Hof mit ihrem Campus vorgestellt. Auch der MakerSpace, unsere Kreativwerkstatt für Tüftler ist offen. Die Studentische Umweltinitiative und die Rennsportgruppe Formula Student werden an diesem Tag ebenfalls vor Ort sein und sich präsentieren“, so Prof. Dr. Anke Müller, Dekanin der Fakultät Ingenieurwissenschaften. Die Leiterinnen und Leiter der einzelnen Studiengänge stehen zudem für Einzelgespräche zur Verfügung und Studierende aus den jeweiligen Studiengängen führen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Campus und durch die Labore. Ein erster Besuch in der Mensa stimmt anschließend auf das richtige Hochschulgefühl ein. Übrigens: Wer spät dran ist, kann sich noch bis Ende August 2021 zum Studium einschreiben. Während der Veranstaltung gilt das bestehende Hygienekonzept der Hochschule Hof.

Anmeldung

Aus Gründen der Organisation ist eine Anmeldung zum Bewerbertag bis zum 01.08.2021 erforderlich unter:

https://www.hof-university.de/ueber-uns/fakultaeten/ingenieurwissenschaften/onlineanmeldung-bewerbertag.html

Bild: Prof. Dr. Anke Müller

Anreiz für Spitzenleistung - 10 Jahre Deutschlandstipendium an der Hochschule HofAnreiz für Spitzenleistung - 10 Jahre Deutschlandstipendium an der Hochschule Hof

Das Deutschlandstipendium ist ein fachunabhängiges und bundesweit verfügbares Stipendienprogramm für begabte Studierende an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen. Im Jahr 2021 jährt sich seine Einführung zum zehnten Mal. Die Hochschule Hof war von Beginn an Programmpartner und konnte durch das Stipendium bereits rund eine Million EUR an Fördersumme für junge Talente einwerben - weitere Förderer sind aber herzlich willkommen.


mehr
Beschreibung

Seit einem Jahrzehnt werden besonders Begabte mit dem Deutschlandstipendium belohnt: „Die ersten elf Stipendiaten wurden in Hof zum Wintersemester 2011 benannt. Seither vergeben wir jährlich in der Regel zwischen 25 und 32 Stipendien“, erzählt Melanie Fiedler-Zapf, die gemeinsam mit Claus Beyerlein an der Hochschule Hof das Stipendium koordiniert.

Geteilte Fördersumme

Unlängst wurden nun an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof die Urkunden der Stipendien für das laufende akademische Jahr verliehen. „Dies geschieht normalerweise in einem sehr feierlichen Rahmen, zu dem dann auch die Förderer und Mitglieder der Auswahlkommission eingeladen werden. Dies war diesmal aber leider noch nicht wieder möglich“, so Claus Beyerlein. Freuen können sich die ausgewählten jungen Menschen aber natürlich trotzdem: Sie werden alle für mindestens ein Jahr mit einem Betrag von 3600 EUR, also 300 EUR im Monat, unterstützt. „Diese Fördersumme teilen sich in der Regel private Unternehmen und der Bund. Neben Unternehmen können aber auch Verbände, Vereine, Stiftungen oder Privatpersonen als Förderer auftreten“, erläutert Melanie Fiedler-Zapf. Allerdings muss die Förderung der jungen Talente nicht auf ein Jahr beschränkt sein, sondern kann auch die gesamte Studiendauer umfassen.

Über eine Million Fördersumme

Die nun für das Wintersemester vergebenen Stipendien entsprechen knapp einem Anteil von 1,5 Prozent aller Studierenden der Hochschule Hof. „Unser Ziel ist es, diese Quote mittelfristig auf etwa 2 Prozent zu erhöhen, was dann 70 Deutschlandstipendien pro Jahr entsprechen würde – zumindest beim aktuellen Stand unserer Studierenden“, so Claus Beyerlein. Seit 2011 wurden insgesamt 270 Einzelstipendien vergeben und so kommt die Hochschule dank des Engagements vieler treuer Förderer und des Bundes auf etwa eine Million Euro an Gesamtfördervolumen. „Für diese beeindruckende Leistung möchten wir allen Partnerinnen und Partnern, von denen uns viele über Jahre begleiten, ganz herzlich Danke sagen“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann.

Besonders treue Partner

Dabei sind einige Unterstützer besonders engagiert: So liefert die Wilo Foundation jährlich den privaten Anteil für zehn Stipendien, die Firmen Netzsch und ThügaSmartmetering GmbH leisten dies für jeweils drei Talente pro Jahr. Natürlich entstehen aus einer solchen Partnerschaft nach dem Studienabschluss auch oft Arbeitsverträge zwischen Absolventinnen und Absolventen und dem Unternehmen. Das ist dann natürlich die bestmögliche Win-Win-Situation“, so Claus Beyerlein. Die Firma Thüga ist es dann auch, die bisher etwa zehn Arbeitsverträge an Absolventinnnen und Absolventen des Deutschlandstipendiums vergeben hat.

Soziale Kompetenz erwünscht

Bewerber um das Deutschlandstipendium müssen sich einem Auswahlverfahren stellen. Dabei fließen die Studienleistungen zur Hälfte in die Bewertung ein. Daneben werden auch soziale Kompetenz und ehrenamtliches Engagement für die Gemeinschaft honoriert. Die Auswahlkriterien des Deutschlandstipendiums werden an jeder beteiligten Hochschule von einer eigenen Jury ausgelegt und interpretiert: „Berücksichtigt werden oft auch besondere soziale oder familiäre Umstände, ebenso sind besondere Integrationsleistungen bei Migrationshintergrund zu berücksichtigen“, so die beiden Koordinatoren. Naturgemäß besonders wichtig sind die Förderer, die mit ihren Geldbeträgen das Deutschlandstipendium überhaupt erst ermöglichen.

Weitere Förderer gesucht

Ein Drittel der geförderten Stipendien muss frei und ungebunden vergeben werden, zwei Drittel können fachbezogen gespendet werden – also Studierende aus Fachrichtungen unterstützen, die für das Unternehmen selbst besonders relevant sind. „Das Stipendium ist eine wunderbare Möglichkeit die Leistungskultur zu stärken und gleichzeitig den Einsatz für die Gesellschaft zu belohnen“, so Claus Beyerlein. Und weiter: „Besonders schön ist es auch immer zu sehen, wenn Privatpersonen die Chance ergreifen, einen besonders talentierten jungen Menschen zu unterstützen. Wir vermitteln dann auch die Kontakte und sorgen dafür, dass sich Geförderte und Fördernde kennenlernen und begleiten können. Hier schafft das Deutschlandstipendium vielfach auch einen wunderbaren Kontakt zwischen den Generationen. Dies sind sinnvolle Investitionen, die ich jedem nur aus voller Überzeugung ans Herz legen kann.“

Interessenten an einer Förderpartnerschaft können sich melden unter:
Claus Beyerlein:+49(0)9281/4093342

Weitere Informationen über das Stipendium selbst unter:
www.deutschlandstipendium.de

An der Hochschule Hof unterstützen derzeit unter anderem folgende Förderer das Deutschlandstipendium:

Wilo Foundation, Erich Netzsch Holding GmbH & C0.KG, ThügaSmartmetering GmbH, F&P GmbH, KSB Stiftung, HFO Technology GmbH, Dennree, Rudolf GmbH, TÜV Süd, ontec automation, BD Sensors GmbH;

 

Botschaft des Präsidenten zum Wintersemester 2021/2022Botschaft des Präsidenten zum Wintersemester 2021/2022

Wie geht Ihr Studium an der Hochschule Hof weiter? In Präsenz.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann gibt im Video einen Überblick, wie das Wintersemester 2021/2022 aktuell geplant wird:

 

Fragen? Kontaktieren Sie gerne unser Team via Mail an sommersemester2021@hof-university.de

 

You can find the video message in English here. 


mehr
Bewerbertag der Fakultät IngenieurwissenschaftenBewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften

Save the date: 3. August 2021, 10 bis 14 Uhr. Studiere deine Zukunft als Ingenieur:in an der Fakultät Ingenieurwissenschaften!

Hier geht es zur Anmeldung für deinen Bewerbertag! Wir freuen uns auf dich.


mehr
Sommersemester 2021: Neue Hygieneregelungen an der Hochschule HofSommersemester 2021: Neue Hygieneregelungen an der Hochschule Hof

Liebe Hochschulangehörige,

das Sommersemester 2021 läuft weitgehend im Onlinebetrieb. Auch wenn sich die Lage mittlerweile deutlich entspannt hat, müssen wir weiterhin Vorsicht üben und vor allem nach wie vor auf ausreichenden Abstand achten. Praktische Arbeiten in den Laboren werden in Präsenz ermöglicht. Zum Schutz aller Teilnehmer:innen stellen wir zu diesem Zweck Schnelltests zur Verfügung. Alles Wichtige dazu sowie das aktuelle Hygienekonzept, das ab 10. Juni 2021 gilt,  finden Sie bei den Infos zum Sommersemester 2021. Und checken Sie bitte regelmäßig Ihre Mails, um über neue Entwicklungen während des Semesters informiert zu bleiben. Dort erhalten Sie zeitnah weitere Hygienekonzepte, die speziell für Laborübungen und Prüfungen gelten. 

Bitte beachten Sie, dass in allen Gängen und Foyers – auch an den Einzelarbeitsplätzen dort – sowie in den Toilettenräumen und auf den mit Schild und farbiger Linie gekennzeichneten Flächen im Außenbereich Maskenpflicht am Campus gilt. Einen Lageplan mit den gekennzeichneten Außenflächen finden Sie hier.


mehr
Jetzt online für das Wintersemester 2021 bewerben!Jetzt online für das Wintersemester 2021 bewerben!

Die Hochschule Hof bietet aktuell mehr als 40 verschiedene Studiengänge: von Design und Informatik, über Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, bis hin zu Innovativen und Interdisziplinären Wissenschaften.

Informieren Sie sich hier über unser Studienangebot an den Standorten #Hof#Kronach und #Münchberg sowie am Lernort #Selb

Bewerben Sie sich hier online für einen Studienplatz! Die Bewerbungsfristen finden Sie in der Tabelle. 


mehr
29 Hochschulen gründen Interessenvertretung für digitale Bildungsplattform Moodle

Der gemeinnützige Verein „Moodle an Hochschulen“ wurde in einer gemeinsamen Videokonferenz am 22. Juli 2021 durch 29 deutsche Hochschulen gegründet. Der Verein mit Sitz in Berlin ist Ansprechpartner und Multiplikator für das Open-Source-Lernmanagementsystem Moodle im deutschen Hochschulraum. Dabei wurde Dr. Heiko Schoberth, Leiter der Abteilung “IT & Projekte” der Hochschule Hof, in den Vorstand gewählt. Die gemeinsame Arbeit im Verein soll den Open-Source-Gedanken, der hinter der Software Moodle steht, stärken. Open-Source bedeutet bei Software das Teilen von Quellcode, aber auch das Teilen von Erfahrungen und Werten sowie der Austausch innerhalb einer Community. Moodle wird an circa 180 deutschen Hochschulen eingesetzt und steht damit über 1,5 Millionen Studierenden zur Verfügung.

 


mehr
29 Hochschulen gründen Interessenvertretung für digitale Bildungsplattform Moodle
Beschreibung

In der Corona-Krise konnte u. a. mit Hilfe von Moodle der Studienbetrieb nicht nur aufrechterhalten, sondern auch ausgebaut werden. Auch ohne Pandemie bieten solche digitalen Plattformen viele Möglichkeiten: Studieninhalte können zeitlich und örtlich unabhängig in diversen digitalen Formaten abgerufen werden, Studierende kommunizieren untereinander und mit Lehrenden. Sie bearbeiten interaktive Lernaktivitäten, Prüfungen werden digital unterstützt. Der Verein ist Ansprechpartner und Multiplikator, stärkt Vernetzung und Wissenstransfer und koordiniert Moodle-Weiterentwicklungen für den Hochschulbedarf. „Moodle an Hochschulen“ richtet Netzwerktreffen und Experten-Panels aus und ermöglicht den Austausch sowie die Veröffentlichung von Best Practices und trägt damit zur digitalen Souveränität im Bildungssektor bei.

Ansprechpersonen, eine Übersicht über die Gründungsmitglieder und die Möglichkeit zum Beitritt finden Sie auf der Webseite: moodle-an-hochschulen.de
Kontakt:: kontakt@moodle-an-hochschulen.de
 

Hochschule Hof begrüßt Kabinettsbeschluss zu mehr Präsenzlehre

Das Bayerische Kabinett hat in seiner Sitzung vom 27.07.2021 den Weg zu mehr Präsenzlehre an den bayerischen Hochschulen geebnet. Demnach sind dort Präsenzveranstaltungen bei einer 7-Tage-Inzidenz von nicht mehr als 100 auch dann möglich, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht zwischen allen Studierenden durchgängig eingehalten werden kann. Im Übrigen bleibt es bei den bestehenden Vorgaben, insbesondere bei der FFP2-Maskenpflicht – so der Ministerratsbeschluss. An der Hochschule Hof begrüßt man diese Entscheidung außerordentlich und will das Wintersemester 2021/22 in Präsenz durchführen.


 


mehr
Hochschule Hof begrüßt Kabinettsbeschluss zu mehr Präsenzlehre
Beschreibung

„Der Freistaat Bayern schafft damit die lang erwartete Planungssicherheit für das Wintersemester 2021/22. Als Hochschule Hof hatten wir unsererseits bereits unseren Willen bekräftigt, das kommende Semester in Präsenz stattfinden zu lassen. Dies wird nun seitens der Politik bestätigt. Ich bin mir sicher: Die Entscheidung stößt bei einer breiten Mehrheit von Studierenden und Lehrpersonal auf Zustimmung. Alle vorliegenden Daten zeigen, dass die Onlinelehre nur eine Ergänzung, aber kein Ersatz der Präsenzlehre sein kann. Nun gilt es die Impfquoten weiter zu erhöhen, um dem Risiko einer Überschreitung des festgelegten Inzidenz-Grenzwertes von 100 entschlossen entgegen zu treten und frühestmöglich die angestrebte Herdenimmunität zu erreichen. Wir werden auch unsere Studierenden nochmals bitten, sich impfen zu lassen“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann in einer ersten Reaktion.

Das Wintersemester an Bayerns Hochschulen beginnt am 01. Oktober 2021.

Bild. Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann

Bewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften – Informationen für einen gelungenen Studienstart aus erster Hand

Wer sich für ein Studium im Bereich der Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Hof interessiert, der kann am 03. August 2021 im Rahmen eines Bewerbertages viele Informationen aus erster Hand erhalten. Zwischen 10 und 14 Uhr findet die Informationsveranstaltung für Studieninteressierte, Bewerberinnen und Bewerber sowie für bereits neu eingeschriebene Studierende statt.
 


mehr
Bewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften – Informationen für einen gelungenen Studienstart aus erster Hand
Beschreibung

„Hier werden alle typischen Fragen rund um das Studium beantwortet und die familiäre Hochschule Hof mit ihrem Campus vorgestellt. Auch der MakerSpace, unsere Kreativwerkstatt für Tüftler ist offen. Die Studentische Umweltinitiative und die Rennsportgruppe Formula Student werden an diesem Tag ebenfalls vor Ort sein und sich präsentieren“, so Prof. Dr. Anke Müller, Dekanin der Fakultät Ingenieurwissenschaften. Die Leiterinnen und Leiter der einzelnen Studiengänge stehen zudem für Einzelgespräche zur Verfügung und Studierende aus den jeweiligen Studiengängen führen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Campus und durch die Labore. Ein erster Besuch in der Mensa stimmt anschließend auf das richtige Hochschulgefühl ein. Übrigens: Wer spät dran ist, kann sich noch bis Ende August 2021 zum Studium einschreiben. Während der Veranstaltung gilt das bestehende Hygienekonzept der Hochschule Hof.

Anmeldung

Aus Gründen der Organisation ist eine Anmeldung zum Bewerbertag bis zum 01.08.2021 erforderlich unter:

https://www.hof-university.de/ueber-uns/fakultaeten/ingenieurwissenschaften/onlineanmeldung-bewerbertag.html

Bild: Prof. Dr. Anke Müller

Anreiz für Spitzenleistung - 10 Jahre Deutschlandstipendium an der Hochschule Hof

Das Deutschlandstipendium ist ein fachunabhängiges und bundesweit verfügbares Stipendienprogramm für begabte Studierende an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen. Im Jahr 2021 jährt sich seine Einführung zum zehnten Mal. Die Hochschule Hof war von Beginn an Programmpartner und konnte durch das Stipendium bereits rund eine Million EUR an Fördersumme für junge Talente einwerben - weitere Förderer sind aber herzlich willkommen.


mehr
Anreiz für Spitzenleistung - 10 Jahre Deutschlandstipendium an der Hochschule Hof
Beschreibung

Seit einem Jahrzehnt werden besonders Begabte mit dem Deutschlandstipendium belohnt: „Die ersten elf Stipendiaten wurden in Hof zum Wintersemester 2011 benannt. Seither vergeben wir jährlich in der Regel zwischen 25 und 32 Stipendien“, erzählt Melanie Fiedler-Zapf, die gemeinsam mit Claus Beyerlein an der Hochschule Hof das Stipendium koordiniert.

Geteilte Fördersumme

Unlängst wurden nun an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof die Urkunden der Stipendien für das laufende akademische Jahr verliehen. „Dies geschieht normalerweise in einem sehr feierlichen Rahmen, zu dem dann auch die Förderer und Mitglieder der Auswahlkommission eingeladen werden. Dies war diesmal aber leider noch nicht wieder möglich“, so Claus Beyerlein. Freuen können sich die ausgewählten jungen Menschen aber natürlich trotzdem: Sie werden alle für mindestens ein Jahr mit einem Betrag von 3600 EUR, also 300 EUR im Monat, unterstützt. „Diese Fördersumme teilen sich in der Regel private Unternehmen und der Bund. Neben Unternehmen können aber auch Verbände, Vereine, Stiftungen oder Privatpersonen als Förderer auftreten“, erläutert Melanie Fiedler-Zapf. Allerdings muss die Förderung der jungen Talente nicht auf ein Jahr beschränkt sein, sondern kann auch die gesamte Studiendauer umfassen.

Über eine Million Fördersumme

Die nun für das Wintersemester vergebenen Stipendien entsprechen knapp einem Anteil von 1,5 Prozent aller Studierenden der Hochschule Hof. „Unser Ziel ist es, diese Quote mittelfristig auf etwa 2 Prozent zu erhöhen, was dann 70 Deutschlandstipendien pro Jahr entsprechen würde – zumindest beim aktuellen Stand unserer Studierenden“, so Claus Beyerlein. Seit 2011 wurden insgesamt 270 Einzelstipendien vergeben und so kommt die Hochschule dank des Engagements vieler treuer Förderer und des Bundes auf etwa eine Million Euro an Gesamtfördervolumen. „Für diese beeindruckende Leistung möchten wir allen Partnerinnen und Partnern, von denen uns viele über Jahre begleiten, ganz herzlich Danke sagen“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann.

Besonders treue Partner

Dabei sind einige Unterstützer besonders engagiert: So liefert die Wilo Foundation jährlich den privaten Anteil für zehn Stipendien, die Firmen Netzsch und ThügaSmartmetering GmbH leisten dies für jeweils drei Talente pro Jahr. Natürlich entstehen aus einer solchen Partnerschaft nach dem Studienabschluss auch oft Arbeitsverträge zwischen Absolventinnen und Absolventen und dem Unternehmen. Das ist dann natürlich die bestmögliche Win-Win-Situation“, so Claus Beyerlein. Die Firma Thüga ist es dann auch, die bisher etwa zehn Arbeitsverträge an Absolventinnnen und Absolventen des Deutschlandstipendiums vergeben hat.

Soziale Kompetenz erwünscht

Bewerber um das Deutschlandstipendium müssen sich einem Auswahlverfahren stellen. Dabei fließen die Studienleistungen zur Hälfte in die Bewertung ein. Daneben werden auch soziale Kompetenz und ehrenamtliches Engagement für die Gemeinschaft honoriert. Die Auswahlkriterien des Deutschlandstipendiums werden an jeder beteiligten Hochschule von einer eigenen Jury ausgelegt und interpretiert: „Berücksichtigt werden oft auch besondere soziale oder familiäre Umstände, ebenso sind besondere Integrationsleistungen bei Migrationshintergrund zu berücksichtigen“, so die beiden Koordinatoren. Naturgemäß besonders wichtig sind die Förderer, die mit ihren Geldbeträgen das Deutschlandstipendium überhaupt erst ermöglichen.

Weitere Förderer gesucht

Ein Drittel der geförderten Stipendien muss frei und ungebunden vergeben werden, zwei Drittel können fachbezogen gespendet werden – also Studierende aus Fachrichtungen unterstützen, die für das Unternehmen selbst besonders relevant sind. „Das Stipendium ist eine wunderbare Möglichkeit die Leistungskultur zu stärken und gleichzeitig den Einsatz für die Gesellschaft zu belohnen“, so Claus Beyerlein. Und weiter: „Besonders schön ist es auch immer zu sehen, wenn Privatpersonen die Chance ergreifen, einen besonders talentierten jungen Menschen zu unterstützen. Wir vermitteln dann auch die Kontakte und sorgen dafür, dass sich Geförderte und Fördernde kennenlernen und begleiten können. Hier schafft das Deutschlandstipendium vielfach auch einen wunderbaren Kontakt zwischen den Generationen. Dies sind sinnvolle Investitionen, die ich jedem nur aus voller Überzeugung ans Herz legen kann.“

Interessenten an einer Förderpartnerschaft können sich melden unter:
Claus Beyerlein:+49(0)9281/4093342

Weitere Informationen über das Stipendium selbst unter:
www.deutschlandstipendium.de

An der Hochschule Hof unterstützen derzeit unter anderem folgende Förderer das Deutschlandstipendium:

Wilo Foundation, Erich Netzsch Holding GmbH & C0.KG, ThügaSmartmetering GmbH, F&P GmbH, KSB Stiftung, HFO Technology GmbH, Dennree, Rudolf GmbH, TÜV Süd, ontec automation, BD Sensors GmbH;

 

Botschaft des Präsidenten zum Wintersemester 2021/2022

Wie geht Ihr Studium an der Hochschule Hof weiter? In Präsenz.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann gibt im Video einen Überblick, wie das Wintersemester 2021/2022 aktuell geplant wird:

 

Fragen? Kontaktieren Sie gerne unser Team via Mail an sommersemester2021@hof-university.de

 

You can find the video message in English here. 


mehr
Botschaft des Präsidenten zum Wintersemester 2021/2022
Bewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften

Save the date: 3. August 2021, 10 bis 14 Uhr. Studiere deine Zukunft als Ingenieur:in an der Fakultät Ingenieurwissenschaften!

Hier geht es zur Anmeldung für deinen Bewerbertag! Wir freuen uns auf dich.


mehr
Bewerbertag der Fakultät Ingenieurwissenschaften
Sommersemester 2021: Neue Hygieneregelungen an der Hochschule Hof

Liebe Hochschulangehörige,

das Sommersemester 2021 läuft weitgehend im Onlinebetrieb. Auch wenn sich die Lage mittlerweile deutlich entspannt hat, müssen wir weiterhin Vorsicht üben und vor allem nach wie vor auf ausreichenden Abstand achten. Praktische Arbeiten in den Laboren werden in Präsenz ermöglicht. Zum Schutz aller Teilnehmer:innen stellen wir zu diesem Zweck Schnelltests zur Verfügung. Alles Wichtige dazu sowie das aktuelle Hygienekonzept, das ab 10. Juni 2021 gilt,  finden Sie bei den Infos zum Sommersemester 2021. Und checken Sie bitte regelmäßig Ihre Mails, um über neue Entwicklungen während des Semesters informiert zu bleiben. Dort erhalten Sie zeitnah weitere Hygienekonzepte, die speziell für Laborübungen und Prüfungen gelten. 

Bitte beachten Sie, dass in allen Gängen und Foyers – auch an den Einzelarbeitsplätzen dort – sowie in den Toilettenräumen und auf den mit Schild und farbiger Linie gekennzeichneten Flächen im Außenbereich Maskenpflicht am Campus gilt. Einen Lageplan mit den gekennzeichneten Außenflächen finden Sie hier.


mehr
Sommersemester 2021: Neue Hygieneregelungen an der Hochschule Hof
Jetzt online für das Wintersemester 2021 bewerben!

Die Hochschule Hof bietet aktuell mehr als 40 verschiedene Studiengänge: von Design und Informatik, über Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, bis hin zu Innovativen und Interdisziplinären Wissenschaften.

Informieren Sie sich hier über unser Studienangebot an den Standorten #Hof#Kronach und #Münchberg sowie am Lernort #Selb

Bewerben Sie sich hier online für einen Studienplatz! Die Bewerbungsfristen finden Sie in der Tabelle. 


mehr
Jetzt online für das Wintersemester 2021 bewerben!
zurück

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000

Campus Kronach

96317 Kronach
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000