Lehre

Vorlesungen im Wintersemester 2019/20

corner

  • Arbeitsrecht und EU-Recht, Teil EU-Recht für BW 4 und BW dual5
  • Einführung Recht für IM 1 und IM 3
  • European Union - History, Institutions and Legal System (in English) für IM 5
  • Business Law and International Contract Law (in English) für IM 6/7
  • Europäisches und Internationales Arbeitsrecht für Master P&A
  • Seminar EuroNet zur Simulation der Entscheidungsprozesse der EU (Blockveranstaltung auf Kloster Banz vom 20. bis 22. Nov. 2019)

⇒ Auf Moodle finden Sie die Vorlesungsmaterialien: Gliederungen, Folien + Präsentationen, Check-up-Fragen, frühere Originalprüfungen, Statistiken etc.

 ⇒ Aktuelle Informationen über die EU (Rechtstexte, Urteile des EuGH, Pressemitteilungen, Erweiterung der EU, Stellenangebote etc.) finden Sie im Internet unter der Homepage der EU: www.europa.eu und https://eur-lex.europa.eu

 Weitere nützliche Links:

 

Lösen juristischer Fälle

corner

Diese Hinweise sollen Ihnen das Lösen juristischer Fälle erleichtern:

1) Lesen Sie zuerst die Frage am Ende des Sachverhaltes. Sie erfassen den Sachverhalt dann gezielter und selektiver. 

2) Suchen Sie stets nach einer Anspruch- bzw. Rechtsgrundlage. Damit erhalten Sie einen Fahrplan, dessen Haltestellen Sie nur noch "abfahren" müssen.

3) Sie schreiben ein Gutachten. Sie werfen also eine Frage auf, beantworten diese schrittweise und kommen schließlich zu einem Ergebnis. Im Dreierschritt heißt das: definieren --> subsumieren --> konkludieren.

4) Jura ist eigentlich eine "Sollens-schaft", keine "Wissenschaft". Recht ist, was nach Meinung der Parlamentsmehrheit derzeit rechtens sein soll. Es gibt daher keine endgültige Wahrheit und keine einzig richtigen Ergebnisse im Recht. Vielmehr gilt: Es zählen Argumente, Argumente und nochmals Argumente. Das Ergebnis ist - solange Sie es vertretbar begründen - zweitrangig! (Im Prozessalltag dagegen ist schon wichtig, wer gewinnt.)

5) Seien Sie mutig. Lassen Sie nichts offen oder ungeprüft. Lieber mutig daneben, als feige weggelassen. Trauen Sie sich auch, Ergebnisse wirtschaftlich zu begründen. Die ökonomische Analyse des Rechts, die Auslegung der Paragrafen nach wirtschaftlichen Interessen sind anerkannte juristische Methoden!

6) Ein gesundes Judiz, d.h. ein natürliches Rechtsempfinden, ist für die Lösung eines Falles zwar hilfreich. Sie sollten die Problemlösung aber nicht vom Kopf in den Bauchraum verschieben und nach subjektivem Gerechtigkeitsempfinden werten. Bleiben Sie kühl und nüchtern und prüfen Sie sorgfältig die Voraussetzungen einer bestimmten Anspruchsgrundlage durch - so kommen Sie sicher zum Ziel. Das Bauchgefühl kann auch in die Irre führen.

7) Und letztlich: Machen Sie aus Offensichtlichem kein künstliches Problem! Ein Kaugummi ist eine Ware und keine Dienstleistung, ein Angestellter ist Arbeitnehmer und nicht Freiberufler. Das bedarf nicht vieler Worte. Ausführlich werden sollen Sie dort, wo das Problem des Falles liegt. - Und wo liegt es? Dafür müssen Sie entweder Glück oder Fingerspitzengefühl haben - am besten beides. Problemgespür entwickeln Sie durch Üben, z.B. in einer kleinen Arbeitsgruppe, oder durch Teilnahme an Übungsklausuren.

Weitere Tipps zur Fallbearbeitung allgemein finden Sie in meinem Studienbuch Europarecht, S. 322 ff., und - speziell zur Fallbearbeitung im Europarecht - im (dünnen) Arbeitsbuch Europarecht (2. Auflage) von Doerfert/Oberrath/Schäfer auf S. 8-11. Unerreicht ist aber die Anleitung zur Lösung von Zivilrechtsfällen von Wörlen/Schindler/Balleis, 10. Auflage 2020!

Viel Erfolg beim Knacken juristischer Nüsse!

Hinweise für Bachelor-/Masterarbeiten

corner

Bitte beachten Sie folgende formale und stilistische Vorgaben:

1. Unterschätzen Sie nicht eine saubere äußere Form der Arbeit. Durch Sprach- und Zitierfehler verärgern Sie unnötig Ihre Korrektor(inn)en und mindern den inhaltlichen Wert Ihrer Darstellung.

2. Die richtige Kommasetzung ist kein Selbstzweck. Sie macht den Text übersichtlicher und für das Auge besser fassbar. Kommata sind Leitplanken für den Geist.

3. Wenn Sie unsicher sind oder eine LRS-Schwäche haben, dann lassen Sie Ihre Arbeit vor Abgabe von einem sattelfesteren Verwandten oder Bekannten gegenlesen.

4. Vermeiden Sie "weiße Wolken", also große Textlücken zwischen den einzelnen Wörtern einer Zeile. Sie entstehen durch "Trennfaulheit". Bitte trennen Sie bei der Letztbearbeitung Ihres Textes lange Wörter am Zeilenende ab.

5. Mir genügen 2,5 cm Rand links und 3 cm Rand rechts.

6. Bekennen Sie sich zu Ihrer eigenen Meinung. Für mich ist das Wort "ich" auch in einer wissenschaftlichen Arbeit kein Unwort. Im Gegenteil: Verstecken Sie sich nicht hinter scheinobjektiven Floskeln wie "So wird man wohl zum Schluss kommen müssen..." Wer ist dieser "man"? Ein Gespenst? ABER: Persönliche Meinungen müssen gut begründet und abgewogen sein. Abweichende Meinungen, vor allem wissenschaftlicher Autoritäten, sollen Sie darstellen und würdigen - ob sie diesen nun zustimmen oder nicht. - "Der menschliche [d.h. persönliche, P.S.] Ton wird nicht ablenken; er kann uns sogar dazu bringen, die Hauptsache des Gesagten sorgfältiger zu lesen." Diesem Zitat von Raold Hofmann (zitert nach Roland Kaehlbrandt, Forschung&Lehre 10/2012, S. 816 f.) kann ich nur zustimmen.

7. Wenn Sie ein Problem ansprechen, müssen sie es auch aufbereiten und abhandeln. Wehe, Sie lassen Probleme offen! Ich akzeptiere das nicht. Wenn ein Problem wichtig genug ist, angesprochen zu werden, müssen Sie es auch lösen.

8. Juristen sind angeblich Zahlenfeinde - ich nicht. Bitte belegen Sie Ihre Aussagen und Ergebnisse durch Statistiken, Grafiken und Tabellen. Geizen Sie nicht mit Beispielen. Auch Abstruses und Ämusantes hat Platz in einer wissenschaftlichen Arbeit, wenn es nicht überhand nimmt.

9. Fußnoten sind stets mit einem Punkt abzuschließen.

10. Bachelorarbeiten sollten einen Nettotextumfang von 50 Seiten, Masterarbeiten von 80 Seiten nicht überschreiten.

11. Und zuletzt: Wirklich wertvoll wird Ihre Arbeit erst durch eigene Verbesserungsvorschläge, Handlungsempfehlungen, Lösungsansätze, Checklisten für Unternehmer/innen usw. Dann ist Ihre Untersuchung kreativ und originell. Das ist gilt vor allem für Master-Arbeiten.

Fragen Sie in Zweifelsfällen bei mir nach.

Viel Erfolg bei Ihren Abschlussarbeiten!

Standorte

Corner

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Straße 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000

Campus Kronach

Kulmbacher Straße 11
96317 Kronach

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Selb

Spiegelhaus / Wittelsbacher Straße 41

95100 Selb
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000