Studium mit Behinderung

Allgemeines

Umfassende Informationen Rund um das Thema Studium mit Behinderung (bzw. chronischer Erkrankung) finden Sie auf der Seite des Studentenwerks Deutschland. Monatlich wird darüber hinaus ein Newsletter mit aktuellen Tipps und Informationen von der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks herausgegeben. Diesen können Sie mit formloser Mail anfordern: studium-behinderungstudentenwerke.LÖSCHEN.de.

Das Archiv dieser Tipps finden Sie hier.

Selbstverständlich steht der Beauftragte für Behindertenfragen an der Hochschule Hof, Herr Prof. Dr. Peter Schäfer, für Studierende wie auch Studieninteressierte zur Verfügung.

Nachteilsausgleich

Behinderte Studierende haben wie alle Studierenden Anspruch auf Chancengleichheit im Prüfungswesen. Sie können daher einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen, sofern Sie durch körperliche Beeinträchtigungen die Prüfungen nicht in der vorgeschriebenen Form und/oder Zeit ablegen können. In diesem Antrag soll die körperliche Beeinträchtigung beschrieben und ein konkreter Ausgleich beantragt werden, z.B. die Verlängerung der Bearbeitungszeit, das zur-Verfügung-stellen eines Laptops oder sonstiger Hilfsmittel, ein extra Prüfungsraum, eine andere Prüfungsform, etc. Jeder Fall ist individuell zu beurteilen, eine pauschale Aussage ist nicht zu treffen.

Zuständig für die Gewährung eines Nachteilausgleichs ist der Prüfungsausschuss der Hochschule Hof. Der Antrag ist schriftlich formlos während der regulären Prüfungsanmeldezeit im Studienbüro einzureichen.

Beauftragter für Behindertenfragen

Prof. Dr. Peter Schäfer | University of Applied Science Hof

Prof. Dr. Peter Schäfer

Behindertenbeauftragter

Wirtschaft
Internationales Management

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: B 217
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4270
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4270
E-Mail: peter.schaeferhof-university.LÖSCHEN.de

Merkblatt zum Nachteilsausgleich im Prüfungswesen

Prüfungsausschuss der Hochschule

Zuständig für die Gewährung eines Nachteilsausgleichs beim Ablegen von Prüfungen ist der Prüfungsausschuss der Hochschule Hof.

Prof. Dr. Markus Finn | University of Applied Science Hof

Prof. Dr. Markus Finn

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

Wirtschaft
Wirtschaftsrecht

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Raum: C 145
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4160
Fax: +49 (0) 9281 / 409 55 4160
E-Mail: markus.finnhof-university.LÖSCHEN.de

Praktika für behinderte Studierende im Europäischen Parlament

Programm für Menschen mit Behinderungen

Das Europäische Parlament fördert Chancengleichheit und ermutigt Frauen und Männer mit Behinderungen, sich für seine Praktikumsprogramme zu bewerben.

Das Europäische Parlament bietet Menschen mit Behinderungen bezahlte Praktika als eine positive Maßnahme an, mit der das Ziel verfolgt wird, die Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt zu erleichtern.

Diese Praktika stehen sowohl Absolventen von Hochschulen oder gleichwertigen Einrichtungen als auch Menschen offen, deren Qualifikationen unterhalb des Hochschulniveaus liegen. (Artikel 22 der Internen Regelung über Praktika und Studienaufenthalte beim Generalsekretariat des Europäischen Parlaments, der die erforderlichen akademischen Qualifikationen für die Zulassung zu einem bezahlten Praktikum betrifft, gilt somit für dieses Programm nicht.)

Das Ziel des Programms besteht hauptsächlich darin, Menschen mit Behinderungen eine sinnvolle und wertvolle Arbeitserfahrung anzubieten und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich mit den Tätigkeiten des Europäischen Parlaments vertraut zu machen.

Diese Praktika erstrecken sich über einen Zeitraum von fünf Monaten und können nicht verlängert werden. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an einem Praktikum nicht zur weiteren Beschäftigung beim Europäischen Parlament berechtigt. Beamte werden auf der Grundlage von Auswahlverfahren eingestellt, die von EPSO durchgeführt werden, und Vertragsbedienstete auf der Grundlage von Aufforderungen zur Interessenbekundung, die von EPSO veröffentlicht werden.

Termine der Praktika und Bewerbungszeiträume

Bewerbungszeitraum

Beginn des Praktikums

15. August bis 15. Oktober, 24.00 Uhr

1. März

15. März bis 15. Mai, 24.00 Uhr

1. Oktober

Wir empfehlen Ihnen, mit der Einreichung Ihrer Bewerbung nicht bis zum letzten Tag zu warten, um eine Überlastung des Systems durch eine zu große Anzahl von Bewerbungen zu vermeiden.

Die Bewerber für dieses Programm müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie müssen die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eines Kandidatenlandes besitzen, das sich um den Beitritt zur Europäischen Union bewirbt;
  • Sie müssen zu Beginn des Praktikums mindestens 18 Jahre alt sein;
  • Sie müssen über gründliche Kenntnisse in einer der Amtssprachen der Europäischen Union verfügen;
  • Sie dürfen kein Praktikum absolviert haben und keiner vergüteten Anstellung nachgegangen sein, das bzw. die sich über mehr als vier aufeinanderfolgende Wochen erstreckt hat und für das bzw. die Zahlungen aus dem Haushaltsplan der Europäischen Union geleistet wurden;
  • Sie müssen belegen können, dass sie eine Behinderung haben (ärztliches Attest oder Behindertenausweis/Bescheinigung einer nationalen Stelle).

Wenn Ihre Bewerbung aufgrund Ihrer Fähigkeiten und Leistungen von der jeweiligen Generaldirektion in die Vorauswahl aufgenommen wird, wird man Sie auffordern, die folgenden Dokumente vorzulegen:

  • ein Dokument zur Bescheinigung Ihrer Behinderung, das in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Bewerberland anerkannt ist
  • das ordnungsgemäß ausgefüllte Formular „Angemessene Vorkehrungen“;
    Es wird darauf hingewiesen, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten alles daransetzen, Ihren Bedürfnissen in angemessenem Maße (das von dem für angemessene Vorkehrungen zuständigen Ausschuss festzulegen ist) gerecht zu werden. Das Ausfüllen dieses Formulars ist keine Garantie dafür, dass alle beantragten Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Ihre Diagnose sowie die Zusammenfassung der Krankengeschichte je auf Englisch und Französisch in einem versiegeltem Umschlag mit der Aufschrift „Vertraulich“;
  • eine Kopie Ihres Reisepasses oder Personalausweises;
  • eine Kopie Ihrer neuesten Studienbescheinigung oder Ihres/Ihrer Hochschulabschlusses/Hochschulabschlüsse, soweit vorhanden;
  • ein ordnungsgemäß unterzeichnetes Bewerbungsformular

Alle Angaben zu Ihrer Behinderung werden streng vertraulich und nur von den Mitarbeitern des Europäischen Parlaments behandelt, die dafür zuständig sind, die möglichen angemessenen Vorkehrungen zur barrierefreien Ausgestaltung des Arbeitsplatzes und der Vereinfachung der Suche nach einer behindertengerechten Unterkunft, Beförderung und Hilfsdiensten zu treffen.

Weitere Infos unter

http://www.europarl.europa.eu/aboutparliament/de/007cecd1cc/Traineeships.html

Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie

Betroffene können unter nachfolgenden Links Informationen erhalten:

Link zum Flyer: https://www.bvl-legasthenie.de/images/static/pdfs/Ausbildung_Beruf/Flyer_Junge_Aktive.pdf

Link zur Seite des BVL: https://www.bvl-legasthenie.de/ausbildung-beruf/jugendgruppe.html

Link zur Facebook Seite: https://www.facebook.com/JA.JungeAktive

 

 

Anfahrt

Campus Hof

Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Fon: +49 (0) 9281 / 409 3000

Campus Münchberg

Kulmbacher Str. 76
95213 Münchberg

Fon: +49 (0) 9281 / 409 8000